Entrümpeln und Räumen

b_1104_neuewohnung

Eines gleich vorweg: Beginnen Sie so früh wie möglich! Verschaffen Sie sich einen Überblick über das, was Sie nicht mehr brauchen oder wollen und entscheiden Sie dann, was Sie verkaufen, versteigern, verschenken oder entsorgen.

Verkaufen und versteigern

Wer Geschirr, Möbel respektive Haushaltsgegenstände verkaufen will, kann das via Flohmarkt tun. Auch Brockenhäuser zahlen manchmal für besonders attraktive oder wertvolle Ware oder nehmen diese in Kommission. Nicht zuletzt können exklusivere Gegenstände auch via Internet (z. B. bei Piazza.ch, Ebay oder Ricardo) versteigert werden. Eine Auktion im Internet empfiehlt sich, wenn Sie sich an ein grosses Publikum wenden wollen. Gute Tipps zum Thema Versteigern finden Sie bei Ayom. Markenkleidung hingegen – vor allem Kinderkleider – kann man in vielen Secondhandläden zu Geld machen.

Verschenken

Überlegen Sie vor dem Entsorgen, ob Sie mit Möbeln, Kleidern und Hausrat, die Sie nicht mehr brauchen, jemandem nützen oder eine Freude machen könnten. In Frage kommen Brockenhäuser, karitative Organisationen (z. B. die Heilsarmee) und Fundgruben, aber auch Bekannte und Freunde.

Saubere, noch tragbare Altkleider und Schuhe, Tisch-, Bett- und Haushaltwäsche, Daunenduvets und Kissen können zudem über die Altkleidersammlung (z. B. Strassensammlungen oder Container von Texaid oder SoliTex) auch einem guten Zweck zugeführt werden.

Selbst entsorgen oder entsorgen lassen

Falls Sie genügend Zeit haben, sortieren Sie und entsorgen anschliessend. Bei Unsicherheiten erkundigen Sie sich bei Ihrer Kehrichtverbrennungsanlage, dem Umweltamt der Gemeinde oder den Werkhöfen mit Abfallabnahme. Konsultieren Sie auch den Abfallkalender Ihrer Gemeinde. Falls Sie keine Lust (oder Zeit) zum Sortieren haben, bestellen Sie bei einem Entsorgungsunternehmen eine Mulde, füllen diese und lassen sie abholen. Das kostet allerdings ziemlich Geld, spart aber Zeit.

Zwischenlagern

Für momentan nicht benötigte Möbel, Sportgeräte und Sammlungen aller Art bieten viele (Umzugs-)Firmen in Einzellagerräumen (oder Self-Storage) eine sichere Art der Lagerung an (z. B. Zebrabox oder Myplace).

Weitere Infos zum Thema Abfall ganz allgemein finden Sie beim Bundesamt für Umwelt (z. B. Abfallwegweiser).

b_1104_neuewohnung

Vor dem Umzug ist nach dem Ausmisten. Damit Sie Ihre Wohnung von all den unbrauchbaren und unnötig Platz einnehmenden Dingen befreien, gilt es frühzeitig mit dem Ausmisten zu beginnen (Bild: epr/heroal).

Wollen Sie Haushaltsgegenstände oder andere, noch brauchbare Ware loswerden? Auf Piazza.ch inserieren und verkaufen Sie Ihre Wertgegenstände schnell, einfach und kostenlos.

Artikelserie