Stil und Eleganz an der Möbelmesse in Milano

b_1206_Boffi_Küchendeko

Während der alljährlichen Möbelmesse im Frühjahr ist Milano voll mit Designern, Einkäufern, Architekten, Innendekorateuren, Stylisten, Einrichtern und Studenten. Nicht nur auf dem Messegelände werden neue Möbel vorgestellt, die ganze Stadt ist neu eingerichtet. Da kann man durch Wohnungen, Garagen, Fotostudios, Industriehallen und Hinterhöfe wandern und wird inspiriert von Neuem, Interessantem und Schönem. Die erfolgreichsten Stücke schaffen es dann auf den Markt und bald in unsere Wohnungen. Damit Sie schon mal viel Lust darauf bekommen, entdecken Sie hier die wichtigsten Stiltendenzen und die neuesten Stücke

Viel italienischer Stil und Eleganz

Immer wieder überraschen die Italiener mit einer eleganten Stilsicherheit. Modisch, auf der Strasse und einrichtungsmässig auf der Messe, in den Geschäften und Showräumen. Die neuen Möbelstücke sind denn nicht nur stark in Form und Design, sondern werden auch mit viel Liebe und Stil inszeniert. So ist zum Beispiel der «Boffi Flagshipstore» in Brera für alle Stylisten jedes Jahr ein Augenschmaus. Auch wenn man gerade keine neue Küche oder kein neues Bad braucht, sind diese doch als begehrenswerte Objekte inszeniert und machen Lust auf Wohnen. Da stehen üppige, weisse Blumensträusse in antiken Vasen und riesigen Kochtöpfen, Küchenregale sind gefüllt mit hundertjährigen Suppenschüsseln, edlen, gerahmten Stichen von italienischen Städten und funky Retrofernsehern.
Auch die Schaufenster, wie zum Beispiel die vom Edeltextilgeschäft «Society», sind mindestens so modisch und chic wie die ihrer Verwandten der Modeboutiquen. Die Wohnwelt klaut denn schon auch mal den einen oder anderen Trend, der auf den Laufstegen Furore gemacht hat. So sind momentan Neonfarben der letzte Schrei. Bei «Society» leuchten Servietten, Tischsets und gar Kissen in Stabilogelb, Leuchtorange und Knallpink. Aber auch der Schweizer Stardesigner Alfredo Häberli hat seinen Sessel für Moroso mit neonfarbenen Reissverschlüssen versehen und die Gebrüder Boffi (nicht mit den Küchen-Boffis verwandt) haben barocke Kommoden mit neonfarbenen Löchern versehen.
All das ist nicht etwa poppige Effekthascherei, sondern strahlt Qualität und Eleganz aus. Sehr viele der vorgestellten Möbel sind gross, weich, bestechen mit samtenen, edlen Stoffen, luxuriösen, sinnlichen Hölzern und weichen, üppigen Formen. Vieles wird in einer dramatischen Atmosphäre vorgestellt. Sei es in shabby chicen Luxuswohnungen oder in theatralischen Showroominszenierungen. Wohnen wird zum Erlebnis und man spürt Italien von ganz privaten Seiten, denn viele der Ausstellungen sind ganz selbstverständlich ins Mailänder Leben integriert. Man klettert schmale Treppenhäuser hoch und findet sich auf einmal in einer luxuriösen Wohnung aus den Vierziger Jahren. Oder man tritt auf der Hauptstrasse in ein Geschäft und kommt auf der anderen Seite heraus in einen charmanten Hinterhof. Das Neue passt zum Alten und Altes wird mit Neuem gemischt.

Mehr Trends finden Sie in «Retroreise durch vergangene Jahrzehnte»

b_1206_Boffi_Küchendeko

Die Küchendekos von Boffi sind wunderbar inszeniert und bieten für jeden Stylisten viel Sehenswertes (Bild: Marianne Kohler, Möbelmesse Milano 2012).

b_1206_society_neon_tisch

Modisch und chic mit Neonfarben. So präsentiert sich das Edeltextilgeschäft «Society» (Bild: Marianne Kohler, Möbelmesse Milano 2012).

 

b_1206_kommode_boffi

Barocke Kommoden in den Trendfarben Ocker und Cognac, mit pinken Löchern, sind der neue Hit von den Gebrüdern Boffi (Bild: Marianne Kohler, Möbelmesse Milano 2012).

Artikelserie