10 effektive Wege zu weniger Müll

Mit diesen Tipps gelingt es Ihnen spielend, Ihren Abfall im Alltag zu reduzieren!

1. Zeigen Sie Plastik die kalte Schulter

Egal ob mit Stoffbeutel, Rucksack oder Einkaufswagen: Mit wiederverwendbaren Taschen liegen Sie nicht nur voll im Trend, sondern schonen insbesondere die Umwelt.

2. Plastikfrei einkaufen

Sie können den Plastikverbrauch beim Einkaufen natürlich auch anderweitig reduzieren, indem Sie beispielsweise keine Säckchen für Gemüse und Obst verwenden oder Nachfüllpackungen kaufen, die weniger Abfall verursachen. Oder besuchen Sie einen Zero-Waste- oder Unverpackt-Laden– von Gemüse über Pasta bis hin zu Reinigungsmitteln können Sie dort allerlei in Ihre Edelstahlbüchsen oder Glasflaschen abfüllen lassen.

3. Trinken Sie Hahnenwasser!

Greifen Sie zu köstlichem Leitungswasser statt zu Tafelwasser oder zu Süssgetränken aus PET-Flaschen oder Aludosen – das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch das Portemonnaie. Greifen Sie auf Sirups und Tees zurück, wenn Sie nicht komplett auf Süssgetränke verzichten möchten.

4. Einkaufen mit Liste

Kaufen Sie mit einer Liste ein. So landet nichts Unnötiges in ihrem Einkaufskorb, das dann nicht rechtzeitig verbraucht werden kann und weggeschmissen werden muss. Apropos schlecht werden …

5. Keine Angst vor Mindesthaltbarkeitsdatum – noch nicht in die Tonne!

Sofern Ihre Lebensmittel nicht mit einem „Zu verbrauchen bis“ gekennzeichnet sind und den Geruchstest bestehen, sind sie oft noch nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum geniessbar – wie beispielsweise Milchprodukte, Eier, Reis, Saft und Kaffee.

6. Bekämpfen Sie Food-Waste mit krummen Rüebli!

Auch Lebensmittelgeschäfte engagieren sich inzwischen gegen den Food-Waste und verkaufen übriggebliebenen Backwaren zu einem vergünstigten Preis oder bieten krumme Früchte und Gemüse an, die normalerweise aussortiert würden – alles zum Zwecke der vollständigen Verwertung der produzierten Lebensmittel.

7. Ausleihen und tauschen statt kaufen

Leihen Sie sich Bohrmaschinen & Co. beim Nachbarn aus, statt sie zu kaufen. Für Kleider, die Sie nicht mehr tragen, aber auch für Haushaltsgeräte gibt es zahlreiche Tauschbörsen, wo Sie nicht nur alten Sachen loswerden, sondern auch etwas dafür bekommen – ohne zu shoppen und den Griff ins Portemonnaie.

8. Greifen Sie zu Qualitätsware

Es lohnt sich, ein T-Shirt von guter Qualität zu kaufen, das dafür etwas mehr kostet, aber dafür lange Freude bereitet. Denn ein billiges Shirt, das nach zweimaligem Waschen bereits fusselt, landet früher als später im Müll – und geholfen ist damit niemandem.

9. Reparieren statt entsorgen

Viele Geräte lassen sich mit einigen Handgriffen reparieren – Anleitungen dazu finden Sie auf Foren oder Videoplattformen wie Youtube. Sollten Sie dennoch Hilfe bei der Reparatur benötigen, können Sie Ihr defektes Gerät beispielsweise zu einem sogenannten Repair Café bringen, wo Sie mit Rat und Tag unterstützt werden.

10. Briefkasten-Werbung: Nein danke!

Wer kennt das nicht: Ohne Kleber am Briefkasten füllt sich dieser rasch mit Katalogen und Anzeigern. Und meist landen diese, ohne vorher auch nur eines Blickes gewürdigt zu werden, direkt auf dem Altpapierstapel. Dieser Verschwendung schieben Sie mit einem Stopp-Werbung-Kleber rasch und unkompliziert den Riegel vor.