10 gemütliche Winterwohnideen

Im Winter wohnen wir noch lieber. Kein Wunder bei Schnee und Kälte wird das Zuhause besonders wertvoll. Da kommen ein paar gemütliche winterliche Wohnideen genau richtig. 

1 Einen Lieblingsplatz einrichten

Haben Sie wirklich einen echten Lieblingsplatz oder bloss das Sofa mit dem Fernseher gegenüber? Vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt sich endlich nach diesem gemütlichen Sessel umzuschauen, von dem Sie schon lange träumen. Einen Sessel muss man nämlich nicht teilen, wie etwa das Sofa. Man kann sich so richtig schön reinkuscheln und ihn mit Kissen und Plaids ausstatten. Dieses schöne, klassische Beispiel ist vom Zürcher Einrichtungshaus Artiana.

2 Warme Farben wählen

Sie sind überall anzutreffen, die warmen sanften Farbtöne, die von Rost über Terracotta bis zu Rosa gehen. Und sie werden im Sommer noch bedeutender. Es hilft dem Wohngefühl, wenn Sie sie bereits im Winter in die Einrichtung integrieren. Denn Sie wärmen optisch und lassen sich schön mit praktisch allen Farben kombinieren. Sehr edel wirken sie zum Beispiel mit Grün und Grau. Möbel und Accessoires von der dänischen Firma Bloomingville.

3 Im Schlafzimmer arbeiten

An den kalten, nassen Wintertagen hat man manchmal gar keine grosse Lust am Morgen unter der warmen Decke hervorzukriechen. Das Schlafzimmer wird sozusagen zum Lieblingszimmer. Nutzen Sie es auch am Tag. Richten Sie einen Arbeitsplatz im gemütlich warmen Schlafzimmer ein und machen Sie es sich dort gemütlich für einige ungestörte Arbeitsstunden. Ein solch kleines Tischchen, in einer geeigneten Ecke platziert, kann man natürlich auch für die Schönheit brauchen – oder am besten für alles. Sorgen Sie mit einer edlen Leuchte für gutes Licht, hängen Sie ein paar Bilder auf und sorgen Sie für Schönheit und Persönlichkeit mit frischen Blumen oder einer hübschen Zimmerpflanze. Alles von Artilleriet.

4 Weiter feiern

Im Winter hat man immer Lust mit Freunden und Familie zusammen zu sitzen. Dafür eignen sich unsere typisch Schweizerischen Käsespezialitäten wie Raclette und Fondue. Aber auch Suppen und Schmorgerichte geben einfache und gute Wintermahlzeiten ab für eine grosse Tischrunde. Wie dieses schöne Beispiel von der dänischen Firma House Doctor zeigt, braucht es für einen solch festlichen Wintertisch auch gar nicht zwingend ein Tischtuch. Kleine Platten aus Stein bieten hier persönliche kleine Bühnen für Suppenschüsselchen und eigenen sich  perfekt für Fondue oder heisse Raclettepfännchen. Ein bisschen Grün und Kerzenlicht tun übrigens nicht nur in der Weihnachtszeit gut, sondern schaffen den ganzen Winter über festliche und gemütliche Stimmung!

5 Etwas zum Wohlfühlen Kochen

Gönnen Sie sich ein einfaches Gericht, das sie lieben und das die Seele wärmt. Milchreis ist da gut. Er verströmt die richtige Portion Oma-Feeling und macht Lust auf hübsche neue Schälchen und Töpfe für den Tisch, wie diesen hier von der dänischen Firma Madam Stoltz.

Rezept für Milchreis mit Zucker und Zimt

Zutaten für 6 Portionen:

  • 1/2 Vanilleschote
  • 250 Gramm Milchreis
  • 1 Liter Milch
  • 1 Prise Salz
  • 4 Esslöffel Honig
  • Zimt und Zucker

Zubereitung:

Kratzen Sie die Vanilleschote aus und mischen Sie in einer Pfanne den Reis mit der Milch, der Vanille, der Vanilleschote und einer Prise Salz. Kochen Sie alles unter Rühren auf und lassen Sie den Reis zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln, rühren Sie ihn ab und zu um. Nehmen Sie die Vanilleschote heraus und rühren Sie den Honig unter. Servieren Sie den Milchreis mit ein wenig Zimtzucker.

6 Neue Stoffe für die Wohnung

Textilien bringen am meisten Gemütlichkeit und Wärme ins Haus. Im Winter geht meiner Meinung nach gar nichts ohne Teppiche und Vorhänge. Dabei muss es auch gar nicht konventionell sein. Diese Cordvorhänge etwa, von der dänischen Firma Ferm Living, wirken supercool und edel zugleich. Cord ist eine Art Samt. Er ist relativ schwer und braucht nicht zwingend ein Futter. Der widerstandsfähige Stoff wurde ursprünglich für Arbeitskleider entwickelt und im englischen Textilzentrum, in Manchester,  gewoben. Deshalb ist er bei uns im Volksmund auch als Manchester bekannt. Er eignet sich übrigens ebenfalls als Polsterstoff und für Kissen. Das Selbe gilt auch für andere Kleiderstoffe wie Tweed oder Wollkaros.

7 Neue Bettwäsche kaufen

Neu Stoffe tun auch dem Schlafzimmer gut. Es ist unglaublich wie einfach man den Look des ganzen Zimmers verändern kann wenn man neue Bettwäsche einsetzt. Versuchen Sie es mit Farben, mit Mustermix und mit Leinen. Setzen Sie ruhig auch einige Zierkissen aufs Bett. Das macht es noch weicher und es wirkt einladender um mal früher ins Bett zu gehen, mit einem guten Buch, zum Beispiel. Und wenn Sie gerade dran sind mehr Wohnlichkeit zu schaffen – Sessel, Wohnaccessoires, Bilder und hübsche Tischleuchten tun Ihrem Schlafzimmer und Ihrem Wohngefühlt ebenfalls sehr gut. Bettwäsche und Wohnaccessoires von Zara Home.

8 Liegeplätze schaffen

Ein Möbelstück, das man im letzten  Jahr viel gesehen hat ist das Tagesbett. Es ist regelrecht in Mode gekommen. Das nicht aus einer blossen Laune heraus, sondern weil es sich ganz einfach sehr schön darauf entspannen lässt. Ein edles schlichtes Exemplar ist dieses hier von der dänischen Firma Ferm Living.

9 Ans Fenster rücken

Die schönsten Winterlandschaften hat man oft direkt vor dem Fenster. Rücken Sie Ihre Kuschel- und Liegeplätze näher ans Fenster. So können Sie beim Lesen und Entspannen den Vögel im Futterhäuschen, den Schneeflocken oder den vorbeiziehenden Wolken zuschauen. Alle Kissen von der dänischen Firma  House Doctor.

10 sich auf den Frühling freuen

Trotz aller Winterliebe, der Frühling naht und die Freude daran können Sie bereits in der Wohnung umsetzen. Ziehen Sie Hyazinthen in edlen Gläsern. Stellen Sie Tulpen und Zweige ein und frischen Sie alles schon ein bisschen mit hellen Farben auf. Alle Glasgefässe von Madam Stoltz .