10 grosse Einrichtungsideen für kleine Wohnungen

Wir wünschen uns alle die tolle, riesengrosse Wohnung, in der wir uns ausbreiten und einrichtungsmässig ausleben können. In der Realität aber ist die Wohnung meist zu klein. Kein Problem, diese schlauen Einrichtungstipps machen auch aus dem kleinsten Studio ein chices Wohnparadies. 


1 Gute Raumplanung ist wichtig

Die allerkleinsten Wohnungen haben meist nur ein Zimmer. Damit man allen Bedürfnissen gerecht werden kann, braucht es eine schlaue Raumplanung. Denken Sie dabei an Hotelzimmer. Da findet nämlich genau das statt. Sie bieten neben einem Bett zum Schlafen einen kleinen Tisch fürs Frühstück oder zum Arbeiten und dazu noch Sitzgelegenheiten. Machen Sie den Bereich, der Ihnen am wichtigsten ist zum Hero. Meistens ist das der Wohnbereich. Das bedeutet also das Sofa zentral platzieren und das Bett kommt in eine Ecke. Für den Tisch braucht man nicht allzuviel Platz. An einem runden, kleinen Tisch können nämlich schon einige Freunde ein selbstgekochtes Dinner geniessen. Grenzen Sie die unterschiedlichen Bereiche ab. Fassen Sie dafür die Sitzecke wohnlich mit einem Teppich zusammen. Ein Paravent hilft zum Beispiel dem Bett mehr Privatsphäre zu geben. (Bild entdeckt auf dem Blog Planete Deco)

2 Ein bisschen bluffen kann nicht schaden

Na ja, ausziehen oder aufklappen lassen sich kleine Wohnungen nicht. Aber es gibt einige Tricks, die helfen, dass alles grösser und grossartiger wirkt. Ein grosser eindrucksvoller Spiegel etwa ist eine gute Idee. Er sieht nicht nur toll aus sondern reflektiert Licht und schafft Sicht auf andere Bereiche. Dadurch hat man das Gefühl eine viel grössere Wohnung zu haben. Auch Farbe hilft. Wenn Sie alle Wände in einer eher dunkleren Farbe streichen, dann sieht die Wohnung dramatisch, besonders und grösser aus. Denn dunkle Farben haben Tiefenwirkung. (Bild entdeckt auf dem Blog Cup of Jo)

3 Lassen Sie die Möbel abheben

In kleinen Räumen ist die Bodenfläche kostbar. Montieren Sie Möbel an die Wand. Gut funktioniert das mit Regalen und Sideboards. So bekommen Sie den dringend benötigten Stauraum und haben den Boden frei. Das hilft, dass der Raum nicht vollgestopft aussieht und schafft eine gewisse Leichtigkeit. Sie können den Platz unter den Wandregalen auch für andere Möbel benützen. Auf diesem Beispiel, entdeckt auf Brit.co ist das ein kleiner Beistelltisch zum Sofa. Auch praktisch sind Rollmöbel, wie etwa Stauboxen auf Räder, die man nach Bedarf rausziehen kann.

4 Salonmöbel bringen das gewisse Etwas

Die berühmten französischen Salons, in denen sich Künstler und Intellektuelle trafen, fanden in den Boudoirs der Gesellschaftsdamen statt. Möbliert waren diese mit kleinen chicen Sitzmöbeln. Diese gibt es auch ganz modern und sie sind perfekt für kleine Wohnungen. Entscheiden Sie sich für Sitzsofas statt der grossen Eckgruppe oder dem auslandenen Fläz-Modell. Dazu können Sie kleine Sessel oder gepolsterte Stühle stellen. Die Couchtische sind klein und bieten Platz für Tischleuchten, den Drink und vielleicht ein kleine Vase. Andere Salonmöbel sind Konsolen, Paravents und natürlich Spiegel. Das chice kleine Sofa ist von der englischen Firma Ochre.

Richtig gute Alleskönner in Sachen Salonmöbel sind gepolsterte Stühle. Sie geben kleine Sessel ab, eignen sich  als Kleiderablage im Schlafzimmer und dienen natürlich als superbequeme und elegante Esszimmerstühle. Diese hier sind von Sostrene Grene.

5 Verzichten Sie nie auf Gemütlichkeit

Kennen Sie die kleinen englischen Cottages? Sie bieten immer Gemütlichkeit auf kleinstem Raum. Von dieser Art von Cosyness, der englischen Bezeichnung für Gemütlichkeit, können wir viel lernen. Man kann sie auch gut urban umsetzen. Der Trick dabei ist vollzustellen ohne dass es überfüllt wirkt. Das gelingt in dem man die Möbel so einsetzt, wie man sie gerne brauchen möchten. Also Sitzmöbel so stellen, dass man sich gegenübersitzen kann. Wände mit Bildern füllen und überall kleine Ablagen schaffen für Licht und Wohnaccessoires. Blumen und Pflanzen sind auch wichtige Bestandteile einer behaglichen, persönlichen Einrichtung. Und sehr wichtig ist die Wahl der Farben und Textilien. Sie sind am besten edel, natürlich und strahlen Wärme aus. Bild entdeckt auf dem Blog Gravity Home.

6 Kopieren Sie Ideen aus dem Restaurant

In kleinen Wohnungen hat es meist keinen Platz für den langen grossen Esstisch. Schaffen Sie stattdessen eine supergemütliche Essecke. Das erinnert ans Restaurant, wirkt viel privater und sehr persönlich. Sie können sich, je nach Stil auch in Cafés nach Einrichtungsideen zum Essen umsehen oder in Clubs. (Bild über: One Kings Lane)

7 Hoch hinaus klappt immer

Eine andere Idee aus dem Restaurant ist die Bar. In vielen kleinen Esslokalen stehen hohe Bartische und Theken mit den passenden Stühlen, da man so viele Gäste auf kleinen Raum bringt. Zuhause klappt das sehr gut als Frühstücksplatz in der Küche oder als Arbeitsort, der sehr wenig Raum braucht. (Bild entdeckt auf dem Blog Apartment Therapy)

8 Das Homeoffice passt perfekt ins Schlafzimmer

Mal ehrlich, wie oft benutzen Sie Ihr Schlafzimmer tagsüber? Bestimmt sehr selten. Wenn Sie ein Homeoffice im Schlafzimmer einrichten ändert sich das. Sie können da in Ruhe arbeiten, herumwerkeln und Ideen spinnen. Richten Sie es so ein, dass es zum Wohnstil passt. Auf keinen Fall darf ein Homeoffice wie im Büro wirken.  (Bild entdeckt auf dem Blog Onekindesign)

9 An die Wand damit

Die richtige Beleuchtung schafft immer, dass Räume und ganze Wohnungen wohnlich und stimmungsvoll wirken. In kleinen Wohnungen aber passen aber keine riesigen Hängelampen oder Stehleuchten, die viel Bodenplatz brauchen. Wählen Sie Wandleuchten. Diese sind nicht nur platzsparend sondern sehen zudem sehr professionell aus. Die kleinen schwarzen Leuchten sind von Northern.

 

10 Tiefe Möbel können mehr

Sie brauchen Regale für Bücher und Möbel als Stauraum aber möchten auch Ausstellungsfläche. In kleinen Räumen haben leider nicht allzuviele solche Möbel Platz. Da helfen tiefe Modelle. Ob das nun Regale sind oder Sideboards, beide schaffen es Stauraum und Ausstellungsfläche in einem zu bieten. So sind sie gute und attraktive Lösungen für kleine Wohnungen.  (Bild entdeckt auf dem Blog Cocolapine Design)