10 grosse Ideen für kleine Budgets

Um schön zu wohnen brauchen Sie keine grossen Shoppingtouren oder riesige Investitionen sondern Liebe, Lust an Einrichten eine gute Portion Eigeninitiative und schlaue Ideen. Diese 10 Inspirationen zeigen wie man mit wenig Geld viel erreichen kann.

 

1 Multifunktion und bunte Akzente

Wer sagt denn, dass man nicht auf Regale sitzen kann? Mit dieser charmanten Wohnidee erreichen Sie ganz viel auf einmal: Sie gewinnen attraktiven und praktischen Stauraum, bekommen einen Extrasitzplatz oder gar ein kleines Sofa, Ausstellfläche für Bilder und Wohnaccessoires und dank bunten Kissen Farbakzente. Dafür brauchen Sie tiefe Regale, diese hier sind von Ikea aus dem Besta-Programm und ohne Füsse eingesetzt. Darauf können Sie hübsche Sitzmatten und bunte Kissen nähen. Darunter füllen Sie die Regale mit Dingen wie Bücher, Zeitschriften und Boxen mit Kleinkram. Stellen Sie einen Hocker oder einen kleinen Tisch als Beistelltisch dazu und nutzen Sie die leere Fläche um schönen Wohnaccessoires einen Platz zu geben. (Fotocredit: Das Bild ist vom Blog Picslovin)

2 Farbe an den Wänden, im Bett und im Wäscheschrank

Am einfachsten und schnellsten kann man die Wohnung mit Farbe verändern. Farbe an den Wänden zieht an und lässt jeden Raum schöner aussehen. Zudem kommt alles, was vor den Wänden steht eine bessere und stärkere Wirkung. Beim Wändestreichen können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Streichen Sie alle Wände in der gleichen Farbe, geben Sie bloss einer Wand Farbe oder wechseln Sie gar ab. Farbe verträgt auch Farbe. Deshalb lohnt es sich  zum Beispiel auch der Bettwäsche mehr Farbe zu geben. Färben Sie alte Bettwäsche um, auch gemusterte, das sieht frisch aus und macht aus etwas Bestehendem, das an Attraktivität verloren hat etwas Neues und Hübsches. Textilfarben bekommen Sie in Bastelgeschäften. Kombinieren Sie im Bett Weiss dazu, wie weisse Kissen, ein weisses Leintuch oder, wie auf dem Bild zu sehen ist, eine weisse Spitzendecke, das wirkt frisch, feminin und frühlingshaft. Wie die Bettwäsche lassen sich auch nicht mehr ganz attraktive Frottéewäsche und Tischwäsche umfärben. Achtung: Flecken bleiben – wenn Sie also Rotweinflecken auf dem Tischtuch haben, dann lassen sich diese nicht einfach überfärben. Nähen Sie da zum Beispiel einen Flicken oder ein Motiv drüber. Damit und mit einer neuen Farbe bekommt ein altes Tischtuch neuen Glanz.  (Fotocredit: Das Bild ist vom Blog Design Sponge)

3 Selber nähen: Kissen, Vorhänge und mehr

Wer die Nähmaschine hervornimmt und sich selbst was Hübsches näht, hat persönlichere Dinge und kann mit wenig Ausgaben viel bekommen. Kissen, Decken und auch Vorhänge sind einfach und brauchen weder viel Aufwand und noch ausserordentliches Können. Bezüge für Sofas und Sessel hingegen sind anspruchsvoller. Es gibt Bücher, die zeigen wie lose Bezüge gehen oder wie man gar selber polstert. Bei allem gilt: schöne Stoffe haben ihren Preis, denn sie sind zum Teil kleine Kunstwerke. Bei günstigen Stoffen achten Sie auf die Lichtempfindlichkeit und die Abnutzungverträglichkeit. Wenn der Wollstoff, den Sie für ein Polster bestimmt haben, nach einigen Wochen voller Fuseln ist, dann war die ganze Arbeit umsonst. Vorhänge brauchen Futter, damit Sie dem Licht entgegenhalten, abgesehen davon fallen sie mit Futter schöner. Nähen Sie auch Bettwäsche, Tischdecken und Servietten, das alles ist unproblematisch, macht Freude und sorgt für neues Wohngefühl im Alltag. Die bezaubernden Stoffe auf dem Bild sind von Jane Churchill.

4 Galerie mit Wechselausstellung

Wer seiner Wohnung etwas wirklich Besonderes geben möchte, der kann das mit relativ wenig Aufwand und «Baumarkt sein Dank», günstig bewerkstelligen. Eine Galeriewand, die mit Bildseiten versehen wird und einen schwarzen Anstrich bekommt, wird zum Hingucker mit Wow-Effekt. Sie brauchen ein wenig Handwerkstalent, eine grosse Holzplatte und Bilderleisten, die Sie an die Platte montieren. Schwarz ritt in den Hintergrund und lässt Bilder stärker wirken. Sie können auf diesen Leisten auch Bücher ausstellen. Und das beste: es entsteht nie keine Langeweile, denn eine solche Wand kann immer wieder neu bestückt und gestylt werden (Fotocredit: Das Bild ist vom Blog Stylizmoblog)

5 Wandtafelfarbe, Kisten und Industriefeeling

Wenn der Wohnstil jugendlich ist und einen gewissen Factory-Touch hat, dann passen diese einfachen DIY-Ideen perfekt:

  • Industriemöbel und andere Möbel mit schwarzer Wandtafelfarbe bemalen
  • Regale aus günstigen Plastikharassen kreieren
  • Couchtische und Holzkisten mit Rollen versehen
  • ausgediente Rohre als Kleiderstangen an die Wand montieren
  • Küchenutensilien wie Tropfsiebe oder Gemüseraffeln als Lampenschirme umfunktionieren

(Fotocredit: Das Bild ist vom Blog Homelife)

6 Ein Bett aus Paletts

Wenn wir gerade dran sind aus alt neu zu machen, dann sind die einfachen Holzpaletts, die man zum Transport von schweren Dingen braucht, ideal. Sie geben zum Beispiel ein einfaches und unkompliziertes Bettgestell ab, perfekt etwa für eine erste Wohnung, die WG oder als improvisiertes Gästebett. (Fotocredit: Das Bild ist vom Blog: Masumi 1117)

7 Ein Brett für das Bad

Mit einem schlichten Holzbrett können Sie Ihr Bad in ein erholsames Schönheits- und Relaxrefugium verwandeln. Lassen Sie es auf die Grösse der Badewanne schneiden und versehen es mit zwei Holzleisten, die als Stopper dienen. Mit einem solchen Brett über der Wanne haben Sie eine Art Beistelltisch auf dem Sie Buch, Drink, Schönheitsprodukte oder Blumen platzieren können. (Fotocredit: Das Bild ist vom Blog I spy DIY)

8 Kissen aus Foulards und Streifenmuster an der Wand

Ganz bezaubernd ist die Idee, welche die Farbfirma Farrow and Ball auf ihrem Bild zeigt: Kissen aus Touristenfoulards! Wenn Sie also bald auf Reisen gehen, suchen Sie in den Touristenshops nach kitschigen Foulards und verwandeln diese in einzigartige Kissen. Natürlich geht es bei diesem Bild vor allem um die Farbe. Auch diese zeigt sich hier von der kreativen Seite, nämlich mit attraktivem Längsstreifenmuster. Ein solches können Sie einfach nachmachen, mit genauem Ankleben mit Malerklebeband.

9 Doppeltes Spiel

Manchmal ist mehr wirklich mehr. Wen Sie günstige Möbel finden, wie Regale, Tische oder Kommoden, dann kaufen Sie gleich ein Paar. Zwei Kommoden geben nämlich ein tolles Sideboard ab und wirken viel chicer, zwei Tische können Sie längs oder quer aneinanderstellen und haben endlich genügend Platz für eine grosse Tischrunde und zwei Regale können Sie getrennt aber symmetrisch aufstellen und so eine elegante Wirkung erzielen. (Fotocredit: Bild vom Blog SF girl by bay)

10 Leiter als Regal

Haben Sie noch eine alte Malerleiter im Keller oder auf dem Estrich? Benutzen Sie sie als praktisches Regal für Zimmerpflanzen, Bücher, Wohnaccessoires und vieles mehr. Jeder Wohnung tut etwas Altes Gebrauchtes gut. Davor sehen neue Möbel chicer aus, wie etwa die Holzstühle und die Glasleuchte von Interio.