7 Tipps, worauf Sie bei einer Wohnungsbesichtigung achten sollten

Die Wohnungsbesichtigung ist wohl der entscheidendste Moment in der Bewerbungsphase, wo all Ihre Sinne angesprochen werden. Die Lage, die Umgebung, der Geschmack, das Material des Bodens – all diese Informationen können Ihre Entscheidung beträchtlich beeinflussen. Dabei lohnt es sich die folgenden Punkte zu beachten.

1. Vier Augen sehen mehr als zwei

Bildquelle: Tages-Anzeiger

Nehmen Sie Ihren Partner, Ihre Arbeitskollegin oder Ihren Bruder mit an die Besichtigung. Oftmals beurteilen nicht involvierte Personen objektiver und kritischer. Die Zweitmeinung kann Ihnen bei der Entscheidung helfen.

2. Tageslicht

Besichtigen Sie eine Wohnung, wenn immer möglich, bei Tageslicht. Nur so fällt Ihnen auf, dass die Wohnung im Erdgeschoss zwar geräumig dafür aber zu wenig hell ist.

3. Zustand der Wohnung

Es lohnt sich auf den grundsätzlichen Zustand der Wohnung zu achten.

  • Zustand der Fenster und Türen: Lassen sie sich gut öffnen und schliessen?
  • Gibt es Schimmel- und Wasserflecken?
  • Gibt es Kratzer an Wänden oder Böden?
  • Gibt es Renovationsbedarf?
  • Wie gut ist die Wohnung isoliert?
  • Ist Lärm aus Nachbarwohnungen erkennbar?

Um die vielen Eindrücke der Besichtigung festhalten zu können, lohnt es sich eine Checkliste dabei zu haben.

4. Fragen Sie den Vormieter

Falls der Vormieter vor Ort ist empfiehlt es sich stets nachzufragen. Keiner kennt die Wohnung so gut wie er. Es kann ja sein, dass er nicht nur mit seiner Freundin zusammenziehen will, sondern sich auch über lauten Nachbarn, den Zustand des Badezimmers oder das muffige Kellerabteil ärgert.  Bedenken Sie aber, dass eine leere Wohnung hellhöriger ist als eine Eingerichtete.

5. Lassen Sie sich Zeit

Hetzen Sie nicht durch die Wohnung, weil Sie im Anschluss noch einen Termin haben. Mängel oder wichtige Details können so leicht übersehen werden.

6. Umgebung

Auch die Umgebung kann Ihnen wichtige Hinweise liefern, ob Sie sich später wohlfühlen werden. Machen Sie einen Rundgang durch das Quartier vor oder nach der Besichtigung. Ist die öffentliche Verkehrsanbindung ausreichend? Gibt es Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe? Und ist Ihr Arbeitsplatz gut zu erreichen?

7. Mitbenützung im Haus

Achten Sie auf die Sauberkeit des Treppenhaus, Veloabstellraumes oder der Waschküche. Oftmals geben Ihnen die Räume zur gemeinsamen Nutzung Aufschluss über die allgemeine Sauberkeit oder die Art der Pflege und des Zustandes des Hauses.