Besondere Frühlingsblüher

Krokus, Schneeglöckchen, Tulpe, Narzisse und Hyazinthe kennt jedermann. Aber es gibt Frühlingsblüher, die weniger bekannt sind und durch ihre ungewöhnliche Form oder Farbe überraschen.

b_1109_farbexplosion

Farbexplosion: Zwiebelblumen wie z. B. Tulpen sorgen im Frühling für Aufsehen im Garten (Bild: Wyss GartenHaus).

Gelbe Hingucker

Unter den gelben Spezialitäten sollten Sie sich die leuchtend gelbe Reifrocknarzisse «Hoop Petticoat» mit ihren winzigen Glockenblüten näher ansehen; oder die elegante Forellenlilie (Erythronium); oder auch den Winterling (Eranthis) mit seinem Wiesenflair.

Blau wie der Himmel

Wie blau ist der Himmel? Hell- oder dunkelblau? Genauso unterschiedlich sind die himmelblauen Frühlingsblüher wie etwa die blauen Traubenhyazinthen (Muscari) oder das zartblaue Hasenglöckchen (Hyzinthoides) resp. Blausternchen (Scilla). Nicht alltäglich ist auch das zierliche, weiss bis lichtblau gefärbte Porzellanblümchen (Puschkinia) mit seinen dunkelblauen Streifen.

Rosa bis lilafarben

Wer die Welt schon im Frühling durch eine rosafarbene Brille betrachten möchte, findet entsprechende Frühlingsblumen: So z. B. die Strahlenanemone «Rose» oder den dekorativen Zierlauch (Allium).

Vielfarbiges

Nicht nur Tulpen gibt’s in den unterschiedlichsten Farben. Auch mit Fritillarien lässt sich munter experimentieren, weil man hier von der stattlichen Kaiserkrone bis zur zierlichen Schachbrettblume die verschiedensten Arten und Farben zur Wahl hat, die zu den unterschiedlichsten Zeitpunkten blühen. Apropos Schachbrettblume: Im Jura wächst sie noch als geschützte Wildblume!

An Ihnen liegt es nun, zu entscheiden, ob Sie alles gelb oder blau oder rosafarben bepflanzen oder Farben munter mischen wollen. Viel Spass!

 

b_1109_papageitulpe

Diese Schönheit heisst «Green Wave» und gehört zu den Papagei-Tulpen (Bild: IZB).Mit Traubenhyazinthen kommt die Farbe unseres Wunschhimmels in den Garten, denn ihre zierlichen Blüten sind meistens blau in den unterschiedlichsten Nuancen. Wie bei Hyazinthen stehen die Blüten dicht zusammen und bilden dadurch kleine Blütentürme (Bild: Wyss GartenHaus).