Die 10 besten Ideen für das erste Wohnreich

Der Herbst, die grosse Umzugszeit ist für viele auch der Zeitpunkt auszuziehen und  in die erste eigene Wohnung, in eine WG oder in die Studentenbude zu ziehen. Das erste Wohnreich ist ein grosser Schritt, den man mit kleinem Budget bewältigt. Clevere Lösungen, die Freude am Einrichten und diese 10 guten Ideen helfen dabei. 

1 Kleines zum Nestchen bauen

Klar, man beginnt mit den wichtigsten Dingen: Ein Bett, der Tisch und die Stuhle und dann das Sofa. Aber es sind die kleinen Dinge, die die Freude am Wohnen wecken. Lassen Sie sich also ruhig verführen von den hübschen, frechen Kissen, dem günstigen Baumwollwebteppich, dem kleinen Beistelltischchen, den Bildern, Pflanzen oder der kuschligen Decke. Sie alle machen Lust auf Einrichten und am Nestchen bauen. Denn der Beginn eines eigenen Wohnreichs hat sehr viel mit Wohlbefinden zu tun. Und dabei helfen die kleinen Dinge. (Bild über: Urban Outfitters Blog)

2 Farbe zieht an

Die erste Wohnung, die Studentenbude oder das WG-Zimmer ist oft bescheiden und das Gleiche gilt für das Einrichtungsbudget. Farbe kann da helfen. Ein Anstrich der Wände ist stilmässig schon so was wie die halbe Miete. Nachdoppeln kann man mit farbigen Wohnaccessoires wie Puffs, Fellen, Decken und Kissen. Alle Wohnaccessoires sind von Bloomingville .

3 Improvisation als Konzept

Zieht man aus, hat man noch nicht viele Möbel und denkt bestimmt zuallerletzt an das grosse Schranksystem oder das chice Designerregal. Trotzdem ist Platz gefragt für Kleider und kleine Dinge. Wenn Sie die Improvisation zum Einrichtungskonzept machen, dann kann das nicht nur praktisch sein sondern auch charmant und  persönlich. Wählen Sie zum Beispiel Kleiderstangen oder kleine Allzweckregale. Benutzen Sie Koffer und Körbe als Stauraum. Als Stilvorbilder können dabei coole Boutiquen oder entspannte Künstlerateliers dienen. Dieses Regal und die Wohnaccessoires sind von HK Living.

4 Gute Mitbewohner suchen

Wenn Sie sich  neue Möbelstücke leisten möchten, dann setzen Sie auf bleibende Werte. Der erste eigene Sessel oder die tolle Stehleuchte, für die man ein bisschen sparen muss, bleiben bestimmt Lieblingsstücke, die Sie eine lange begleiten. Wichtig sind auch Dinge, die glücklich machen und die anregen, das Zuhause zu hegen und zu pflegen. Pflanzen kommen da auf den ersten Platz. Eine tolle Idee ist es kleinen Zimmerpflanzen auf einer alten Trittleiter aus Holz einen attraktiven Platz zu geben. Darauf haben dann noch Kaffeetassen, Bücher und andere kleine Dinge Platz. Und diese einfache, günstige Wohnidee macht erst noch viel her. Sessel und Leuchte von Muuto.

5 Auf Multitalente setzen

Das erste Wohnreich möchte man auch gerne teilen Endlich können die Freunde aus dem Ausland oder einer anderen Stadt bei Ihnen übernachten.Oder ein Familienmitglied  kommt auf Besuch. Sofas, die auch als Betten dienen sind da die perfekte Idee! Auch Liegebetten statt Sofas können eine gute Lösung sein für einen kleineren Raum, der  als Schlaf- und Wohnzimmer gleichzeitig herhalten muss. Wohnaccessoires von  Bloomingville.

6 Die Freiheit geniessen

Sie können nun eigene Ideen umsetzen und dürfen dabei auch kleine Wohnträume realisieren. Entscheiden Sie sich also ruhig for den Hängesessel aus Korb, montieren Sie eine Hängematte oder beziehen Sie Ihr Sofa mit einem buntgemusterten Stoff. In Ihrem eigenen Wohnreich sind Sie die Königin oder der König. Hängekorbsessel von HK Living.

7 Platz ausnützen

Meist zieht man zuerst mal in eine kleine günstige Wohnung oder teilt eine Wohnung mit Mitbewohner. Der Platz zum Wohnen wird wertvoll. Dabei helfen einfache platzsparende Wohnideen. Barhocker in der Küche können zum Beispiel einen Essplatz an der Theke bieten, auch wenn nicht viel Platz da ist. Auch Klapptische, Auszugstische, Wandregale oder Couchtische, die als Satz untereinander geschoben werden können helfen wenig Platz flexibel auszunutzen. (Bild über: Urban Outfitters Blog)

8 Den persönlichen Stil entdecken

Der Beginn eines Wohnlebens bedeutet auch endlich so wohnen wie möchte und die Ideen umsetzen, die einem schon lange im Kopf herumschwirren. Das geht auch mit kleinen Budget wie zum Beispiel das grosse Einrichtungshaus immer wieder beweist. Diese charmante Boudoiridee ist  aus dem neuen Ikea Katalog, entdeckt auf dem Blog Gravity. Sie zeigt wie man mit einer kleinen Vitrine, Hängeleuchten, einer Fototapete und hübschen Textilien einem Schlafzimmer Persönlichkeit verleihen kann

9 Viel mit wenig machen

Um tolle, günstige Dinge für die Wohnung zu finden muss man aber nicht nur mehr nur in die grossen Einrichtungshäuser an den Stadträndern fahren. Viele Modeboutiquen bieten ebenfalls Homekollektionen an.  H+M Home ist eine davon. Die Kollektionen helfen dabei, dass man auch für praktische Alltagsdinge einen tollen Hingucker wählen kann. Ein richtig toller, farbiger Duschvorhang, Frotteetücher mit Leopardenmuster oder  Bettwäsche mit Paradiesblumen helfen, dass das erste Zuhause mit wenig Budget viel hermacht.

10 Unkomplizierte Wohnstile pflegen

Zu Beginn eines Wohnlebens teilt man oft Wohnungen oder zieht öfters mal um. Da helfen praktische, unkomplizierte Wohnstile. Gute Beispiele sind etwa Möbel die aus Modulen bestehen, wie Sofas oder Regale. Diese kann man gut umstellen, vergrössern oder verkleinern. Eine Stilrichtung dem auch ein Kratzer nicht gross schaden ist der Industrialstil. Grobe Hölzer und Vintageoptik sind nicht sehr heikel. Zudem haben viele Möbel Rollen, stabile Metallelemente und passen erst noch zu anderen Wohnstilen. Alles von  Rivièra Maison.