Die 10 schönsten neuen Wohntrends

Wohnen hat gerade Hochsaison. Während sich der Sommer verabschiedet, machen wir es uns zuhause schön. Dies gelingt diesen Herbst besonders gut – denn die neuen Wohntrends definieren sich alle mit viel Gemütlichkeit und Wärme.

1 Zurück in die Vergangenheit

Wenn es um Trends geht, kommt immer auch der Blick zurück. Der Grund dafür ist die Sehnsucht. Denn wenn wir uns Neues wünschen, sei das in der Mode oder Zuhause, dann sehnen wir uns nach einer bestimmten Stimmung und wünschen uns eine Geschichte. So schauen wir denn zurück in andere Zeiten und lassen die Epochen neu erwachen, die gewisse Gemeinsamkeiten mit unserer Gegenwart haben. Das ist im Moment das 19. Jahrhundert. Damals veränderte die Industrialisierung die Welt. Durch die Unsicherheit, die das Maschinenzeitalter brachte, flüchtete man sich daheim in kuschlige Gemütlichkeit.

Dabei sind aber auch die 70er Jahre. Wer genau zurück schaut, entdeckt auch in den coolen Seventies einen stilmässigen Bezug zum 19. Jahrhundert. In der Mode zeigte sich dies damals, und übrigens auch heute wieder, mit langen Kleidern, Hochsteckfrisuren und der Liebe zu Blümchen. Zuhause sind es Plüsch, sinnliche Farben und viel Dekoratives. Die dänische Firma Bolia präsentiert ihre neuen Möbel, die allesamt eine entspannt glamouröse Seventies-Allüre haben, in prächtigen alten gemütlichen Herrschaftsräumen.

2 Pouffs und Fransen

Auch in üppig wohnlichen Räumen zeigt Bloomingville ihre neue Kollektion. Die Skandinavier sind immer ganz vorne mit dabei wenn es um neue Trends geht. Dabei beweisen sie auch, dass sie durchaus mehr können, als den Skandichic zu feiern. Der gemütliche Samtpuff mit langen Fransen ist ein klares Beweisstück dafür. Natürlich geht es im Wohnen auch immer um den Mix, denn wer will sich schon jede Saison völlig neu einrichten. So wird hier wunderschön ersichtlich, dass Oma-Gemütlichkeit durchaus mit moderner und praktischer Reduktion geht. Der plüschige Pouff funktioniert nämlich sehr schön in Kombination mit der modernen, weissen Kommode.

3 Die neue Eleganz

Plüsch und noch mehr Sitzpouffs, Seventies Chic, ein bisschen Drama und sehr viel entspannte Eleganz – das ist die angesagte Mischung in Sachen Einrichten. Dazu gehören auch Elemente mit Metallicglanz, dunkle Wandfarben, Spiegel und Hinguckstücke wie eine dominante Vasenlampe, alles von Tine K. Home.

4 Modern Midcentury

Der kühle, helle Skandichic, der sich oft in zarten femininen Farben zeigt, ist nicht mehr auf der Hitliste der Wohntrends. Da aber die praktischen, leichten Möbel der Fünfziger Jahre perfekt sind für kleine Wohnungen, hat sich ein neuer Trend aus dieser Zeit durchgesetzt – der Modern Midcentury Chic. Dieser Wohntrend kommt aus dem Amerika des Midcenturys, der Zeit während und nach des zweiten Weltkriegs. Viele europäische Architekten und Designer sind im Krieg nach Amerika ausgewandert und haben vor allem in Kalifornien einen neuen Architekturstil umgesetzt. Bungalowartige Villen sind entstanden – nicht selten für erfolgreiche Mitglieder der boomenden Filmbranche in Hollywood. Mit grossen Fenstern wurde ein starker Bezug zur Natur geschaffen. Diese holte man sich mit vielen Zimmerpflanzen  auch ins Haus. Die Möbel der Zeit bestechen mit starken Formen, das Holz und die allgemeine Farbigkeit sind dunkler und die Anmutung männlicher. Der Wohnstil ist modern, passt in alle Wohnungen und Einzelstücke lassen sich auch gut mit anderen Möbeln mischen.  Das Schweizer Möbelhaus Interio hat im neuen Magazin dem modernen Midcetury-Stil einen grossen Platz eingeräumt.

5 Industrial – very chic!

Sehr nahe am Midcenturystil und trotzdem ganz anders ist der Industrialchic. Er hat sich schon von einer ganzen Weile durchgesetzt und ist so beliebt geworden, dass er uns erhalten bleibt. Aber er zeigt sich nun anders, die Betonung ist auf Chic!  Seine ungezähmte raue Jugendlichkeit hat der unkomplizierte Wohnstil fast ganz abgelegt und wirkt nun eher wie ein jungendlich gebliebener Mittvierziger. Eleganz ist dabei, ein wenig Status und dazwischen leuchtet dieses Stückchen jungendliche Wildheit hervor, die wir an dem Stil so lieben, alles von AM PM bei La Redoute.

6 Artsy

Frech und individuell ist auch ein anderer neuer Wohntrend – er heisst Artsy. Es geht hier, wie es der Name sagt, um Kunst. Kunst ist nämlich das wichtigste Must Have für die Wohnung. Bilder, Skulpturen, tolle Bildbände – sie alle mischen sich ganz selbstverständlich zwischen Möbel und Wohnaccessoires. Das Wichtigste an diesem Trend: Auf der Suche nach Kunst geht man an Vernissagen, besucht Ausstellungen und Ateliers von Künstlern und geniesst ein Stück kulturelles Leben.  Jedes Werk ist einzigartig und macht daher auch eine Wohnung zu einem persönlichen Einzelwerk. Stühle und Tischchen von  Interio.

7 Ocker

Neue Trends bedeuten auch neue Farben. Das goldene Ocker – übrigens auch ein Liebling der Siebziger Jahre, hat sich auf den ersten Platz der Trendfarben-Hitparade gesetzt. Die warme Farbe bringt  Sonnenschein in die Wohnung und sieht auch auf auf grossen Flächen, wie hier auf einem Sofa von HK Living, toll aus.

8 Prärie Pracht

Die Sehnsucht nach neuen Wohngeschichten bringt uns nicht nur in die Vergangenheit sondern auch in die Ferne. So hat sich der sommerliche Wüstenstil in den herbstlichen Prärielook verwandelt und bringt ein Stück ferne Welt ins Zuhause. Sehr schön ist das hier umgesetzt mit Bettwäsche und Wohnaccessoires von H+M Home.

9 Die neuen Wilden

Zum Prärielook gehören auch viele neue Wilde. Das sind etwa Etnoteppiche, Geflecht, Körbe, Handgewobenes, Rattan- und raue Holzmöbel oder Keramik, wie dieses schöne Beispiel von Madam Stoltz.

10 Farbenpracht

Sogar die Skandinavier haben die monochrome Welt von Schwarz, Weiss und Grau verlassen und setzen voll auf Farbe. Farbe ist überall: An den Wänden, bei den Möbeln, beim Geschirr und bei den Wohntextilien. Wichtig sind dabei vor allem die warmen Töne von Ocker über Rost zu sinnlichen Rot- und Violetttönen. Aber auch dunkle Wandfarben wie Schwarz, Anthrazit, Nachtblau oder Waldgrün spielen eine wichtige Rolle. Sie alle bringen viel Wärme und Sinnlichkeit in unserer Zuhause und schaffen es, dass wir uns geborgen fühlen, alles von Broste.

Tipps:
Wohnkataloge sind zu inspirativen Magazinen geworden. Sie wurden gerade in viele Haushalte verschickt und liegen in den jeweiligen Möbelhäusern zum Mitnehmen auf. Es lohnt sich auch auf die Webseiten der Möbelhäuser zu gehen und dort die vielen Geschichten und Inspirationen rund ums Einrichten und Dekorieren zu entdecken. Viele der hier gezeigten Bilder sind von Herstellern. Auf den Webseiten der Firmen erfahren Sie welche Verkaufsstellen in Ihrer Nähe die jeweilige Marke führen.