Downsizing – Umzug aus einer grossen in eine kleinere Wohnung

Du planst den Umzug aus einer grossen in eine kleinere Wohnung? Oder du ziehst aus einem Haus in eine Wohnung? Vielleicht bist du darüber im ersten Moment gar nicht glücklich, oder du fragst dich, wie du all deine Sachen in der neuen Wohnung unterbringen sollst? Keine Angst – umziehen in eine kleinere Wohnung hat auch seine Vorteile. Wir zeigen dir welche und geben dir ein paar Tipps, wie du das Beste aus deinem Umzug machst.

 

Fluch oder Segen?

Vielleicht wird dir der Gedanke an den Umzug in eine kleinere Wohnung erst einmal schwer fallen. Du wirst nicht mehr ganz so viel Platz haben für deine Sachen und du kannst wahrscheinlich nicht alle Möbel mitnehmen. Vielleicht hilft es aber, wenn du dir mal die positiven Seiten vor Augen führst: Du zahlst nicht mehr so viel Miete, du musst nicht mehr so viel putzen, und du kannst dich aufs Wesentliche konzentrieren.

 

In den USA ein Trend

Downsizing[1] ist in den USA momentan ein totaler Trend. Sogenannte tiny houses mit einer Grösse von nur gerade 15-55 qm2 erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit. Die Minihäuser sind günstig und umweltfreundlich und stellen eine alternative Wohnform dar. Obwohl dieser Trend auch zu uns übergeschwappt ist, ist es in der Schweiz aber noch schwierig, einen Stellplatz für das – meist auf Rädern gebaute – Minihaus zu finden.

 

Ausmisten

Es muss ja auch nicht gerade ein Minihaus sein. Aber auch der Umzug in eine kleinere Wohnung hat Vorteile. Du kannst dich zum Beispiel endlich von unnötigen Sachen trennen. Miste grosszügig aus und überlege dir in jedem Zimmer, was du noch brauchst und wovon du dich trennen kannst. Verkaufe oder verschenke die Sachen, die du nicht mitnehmen kannst oder willst. Du wirst sehen, da wird ein ganz schön grosser Berg an Sachen zusammenkommen.

Trenne dich von allem, was du nicht mehr brauchst (Bild: www.bauschweiz.ch)

 

Checkliste erstellen

Am besten nimmst du in der neuen Wohnung genau Mass und notierst dir auf einer Checkliste, welche Möbel du wo unterbringen kannst. Vielleicht macht es auch Sinn, wenn du dich nach neuen, multifunktionalen Möbeln umsiehst. Klapptische und –stühle zum Beispiel sind schnell aufgestellt, wenn man sie braucht und schnell wieder weggeräumt, wenn man den Platz wieder für etwas Anderes braucht. Auch Möbel auf Rollen sind praktisch und können immer da zum Einsatz kommen, wo sie gebraucht werden.

 

Räume optimal nutzen

Es kommt bei einer Wohnung nicht auf die Grösse an, sondern auf das, was man aus ihr macht und wie man sie optimal nutzt. Hast du in der kleineren Wohnung keinen separaten Raum mehr für dein Büro? Dann richte deinen Arbeitsplatz im Wohnzimmer ein. Du kannst zum Beispiel den Platz an einer leeren Wand nutzen. Oder du platzierst hinter dem Sofa einen Tisch, einen Drehhocker, eine Tischleuchte und einen kleinen Rollkorpus, der unter dem Tisch verschwinden kann. So hast du im Handumdrehen deinen neuen Arbeitsplatz eingerichtet.

Ein Arbeitsplatz ist schnell eingerichtet und braucht nicht viel Platz (Bild: freepik)

 

Mit Regalen an den Wänden, die bis zur Decke reichen, schaffst du Platz für viele Sachen, ohne viel Wohnraum zu verlieren. Sogenannte Satztische – zwei bis drei Einzeltische, die ineinander geschoben werden können – sind eine clevere Lösung im Wohnzimmer. Man kann sie einzeln nutzen oder zu einem grösseren Beistelltisch zusammenstellen.

Nutze auch die Nischen und Ecken deiner Wohnung. So schafft zum Beispiel ein hohes schmales Regal schnell Platz für so einiges.

Vielleicht kannst du in der Küche einen Bartisch und – stühle als Essgelegenheit nutzen.

Wenn du im Schlafzimmer auf den typischen Nachttisch verzichtest und stattdessen ein kleines Regal an der Wand montierst, hast du vielleicht sogar noch Platz für dein altes grosses Bett.

 

Mit Spiegel und Farben tricksen

Hänge ein paar Spiegel auf in deiner neuen Wohnung. Diese lassen die Wohnung optisch grösser wirken. Ausserdem reflektieren sie das Licht und bringen Eleganz in dein neues Zuhause. Kaufe dir helle Möbel oder streiche deine alten Möbel in einer hellen Farbe. Das Sofa im Wohnzimmer kannst du mit einem hellen Stoff beziehen. Helle Möbel bringen Licht in kleine Räume. Bodenlange Vorhänge an den Fenstern strecken einen Raum optisch.

Spiegel an der Wand machen einen Raum optisch grösser. (Bild: freepik)

 

Du siehst, mit ein paar Tricks wird auch deine neue kleinere Wohnung zu einem gemütlichen Bijou.

[1] Downsizing (englisch Verkleinerung, Verringerung, Abbau) bedeutet eine Verkleinerung technischer Grössen bei gleicher oder ähnlicher Leistungsfähigkeit. Hierdurch sinkt der Energieverbrauch. Am häufigsten wird der Begriff in den letzten Jahren im Zusammenhang mit Fahrzeugmotoren verwendet, daneben auch im Immobilienbereich (Quelle: wikipedia)