Effektive Hausmittel gegen Plagegeister: So vertreiben Sie unliebsame Sommergäste

Sobald die Aussentemperaturen ansteigen, brummt und summt es wieder. Besonders in den heissen Sommermonaten können sie zu einer wahren Plage werden. Doch wer Mücken, Nacktschnecken, Fruchtfliegen & Co wirksam vertreiben möchte, muss nicht zwangsläufig zu chemischen, schädlichen Substanzen greifen. Die bessere Alternative lautet in diesem Zusammenhang: Omas altbewährte Hausmittel. Denn damit wurden bereits vor mehr als einhundert Jahren ungebetene Tierchen erfolgreich vertrieben.

Tipps gegen Wespen

Wer auf seiner Terrasse oder im Garten oftmals von ihnen umgeben ist, sollte herausfinden, ob sich möglicherweise in unmittelbarer Nähe ein Wespennest befindet. Wenn ja, ist das Entfernen der Insektenbehausung in der Zeit von April bis Juli möglich. Im Hochsommer haben sich die Tiere bereits so stark vermehrt, dass der Umfang des Nestes zu gross für die Beseitigung geworden ist. In diesem Fall hilft nur noch abwarten, bis das Wespenvolk im Herbst untergegangen ist. Um die Tierchen dennoch fernzuhalten, ist der Einsatz von Haarspray ein probates Mittel. Da Insekten den Duft nicht schätzen, können Sie die unmittelbare Umgebung Ihrer Terrasse mit diesem Pflegemittel leicht besprühen. Ebenso können Kupfermünzen hilfreich sein. Werden diese oder andere Kupfergegenstände mit den Fingern gerieben, verbreiten sie einen dezenten Kupfergeruch, den die Wespen als äusserst störend empfinden. Verteilen Sie nun die Münzen um den Esstisch, haben Sie vor den fliegenden Kuchenräubern Ruhe.

Hausmittelchen gegen Fruchtfliegen

Bei diesen Plagegeistern hilft Sekt wahre Wunder. Um die lästigen Mitbewohner innerhalb kürzester Zeit zu vertreiben, müssen Sie ein wenig von dem Sprudelwasser in der Flasche belassen. Alternativ können Sie auch ein kleines Puddingschälchen mit dieser Flüssigkeit befüllen und neben den Obstteller stellen. Ein mit Gewürznelken gespicktes Stückchen Zitrone erzielt das gleiche Resultat. Ebenfalls bietet sich etwas Bier zur Vertreibung dieser Insekten an. Ob Sie dabei den Gerstensaft in Gläser füllen oder den letzten Schluck in der Glasflasche belassen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Wer über eine Tasse eine Folie mit kleinen Löchern spannt, kann die Fruchtfliegen mühelos in der Flüssigkeit gefangen halten.

 

Zusammen mit dem warmen Wetter kommen auch die Mücken wieder und erschweren uns das Schlafen.
Bild: T-Online

Mit Strategie gegen Mücken

Diese summenden Störenfriede mögen bestimmte Düfte nicht. Daher gibt es zahlreiche Alternativen, sie mit günstigen Haushaltsmitteln fernzuhalten. Angezündete Räucherstäbchen aller Art eignen sich optimal, um die Tierchen aus der Wohnung zu vertreiben. Sehr hilfreich sind in diesem Zusammenhang auch Salbeiblätter, die Sie in einer Hand zerdrücken. Danach legen Sie das Kraut in eine feuerfeste Schale und zünden es an. Sobald das Gewürz zu glimmen beginnt, verströmt es einen unvergleichlichen Geruch. Eine weitere Möglichkeit ist ein mit Apfelessig gefülltes Schälchen, welches auf dem Fensterbrett steht und so die Mücken effektiv vertreibt. Auf die gleiche Weise wirkt eine Schüssel mit Leitungswasser, das mit ein paar Tropfen Lorbeeröl gemischt wurde. Darüber hinaus bietet sich im Outdoorbereich eine mit getrockneten Gewürznelken gespickte halbe Zitrone an, um die ungebetenen Gäste fernzuhalten.

Tipps gegen Schnecken

Diese kriechenden Tiere fühlen sich in einem naturnah gestalteten Garten sehr wohl. Um ihnen die Wohlfühlzone zu vermiesen, sollten Sie den Boden um die gefährdeten Pflanzen möglichst offen halten. Gleichfalls sollte in diesem Bereich keine oder nur eine sehr dünne Mulchschicht aufgebracht werden, damit der Boden trocknen kann. Weiterhin ist der Einsatz von Kaffeesatz oder Kaffee sehr sinnvoll, da er effektiv wirkt und die Umwelt nicht belastet. Zusätzlich können Sie im Fachhandel sogenannte Schneckenzäune erwerben, die von den Tierchen nicht überwunden werden können.

Ameisen kommen selten allein. Bild: Sandkasten-Ratgeber

Hausmittel gegen Ameisen

Diese Krabbeltiere sind nahezu militärisch organisiert. Deshalb sollten Sie für eine Änderung ihrer Marschroute sorgen. Mit Backpulver aus dem Küchenschrank gelingt Ihnen das kinderleicht. Streuen Sie dieses in feinen Linien überall dorthin, wo sich die Ameisenarmee ihr Strassennetz aufgebaut hat. In Kombination mit aufgestelltem Farnkraut treten die Ameisen dann in der Regel den geordneten Rückzug an.