Eine grössere Wohnung – was nun?

Ein Traum wird wahr – Sie haben eine grössere Wohnung gefunden. Doch wie geht man mit dem vielen neuen Platz um?  Diese Wohnideen und Inspirationen helfen Ihnen auf einfache Art viel Wohnlichkeit zu schaffen. 

Ein zweites Sofa

Wir gewöhnen und  schnell an Platz, der wir zur Verfügung haben. Egal ob wir nun wenig Wohnraum haben oder viel. So richten wir uns nach unserenBedürfnissen ein und fühlen uns meist sehr wohl dabei. Die Einrichtung, die Wahl der Möbel und die Menge der Dinge, die wir haben werden meist erst bei einem Umzug so richtig in Frage gestellt. Ich bin persönlich kein Anhänger von total neuen Wohnkonzepten und habe meist bei jeder neuen Wohnung nicht nur die meisten Möbel mitgenommen sondern auch die Anmutung der Einrichtung. Weil das uns Zuhausegefühl und Vertrautheit vermittelt. Doch habe ich nie genau gleich eingerichtet sondern mich den neuen Raumverhältnissen angepasst. Diesen Tipp gebe ich auch an Sie weiter, liebe Leserinnen und Leser des Homegate-Blogs. Vermischen Sie Vertrautes mit Neuem. Wenn Sie in eine bedeutend grössere Wohnung ziehen dann haben Sie einfach für alles mehr Platz zur Verfügung. Das bedeutet etwa, dass Sie die Möbel besser in den Raum stellen können und nicht in eine Ecke oder an die Wand drängen müssen. Auch haben Sie nun Platz für mehr. Ergänzen Sie Ihr altes Sofa mit einem neuen. Das darf ruhig ein ganz anderes Modell sein. Sehr schön wirkt es, wenn zwei Sofas gegenüber stehen, wie hier auf dem Beispiel das ich auf dem den Blog Apartment Therapy entdeckt habe. Zur Vervollständigung einer grosszügigen Sitzgruppe können Sie dann nach und nach einen oder mehrer Sessel dazu stellen. Aber lassen Sie sich dafür die Zeit, die Sie brauchen. Mit zwei Sofas wirkt die Stube schon mal sehr wohnlich und einladend. Vergessen Sie dabei nicht alles mit einem grossen Teppich zu verbinden.

Wohnlandschaften kreieren

Wenn Sie aber eine neue Sitzsituation möchten weil Sie sich von ihrem alten Sofa trennen wollen oder ihm einen neuen Platz geben, dann ist eine Art Wohnlandschaft eine gute Idee. Solche Wohnladschaften entstehen meist mit Modularen Elementen, die man zusammenstellen kann oder aber auch getrennt einsetzen kann. Das hilft in einer grossen Wohnung für eine grosszüge Inszenierung der Sitzfläche, in einer kleinen wiederum kann man dann die Elemente trennen und anders verteilen. Dieses Sofa heisst Panorama und ist von dem italienischen Hersteller Bonaldo.

Statement-Pflanzen

Der Umzug in eine grössere Wohnung bedeutet aber auch das tolle Gefühl, das «endlich kann ich!» heisst. Das bedeutet, dass man nun den Platz hat Dinge einzusetzen, die in der kleinen Wohnung ganz einfach keinen Platz gehabt haben. Dazu gehört zum Beispiel eine wirklich grosse Zimmerpflanze, die was hermacht. Eine solche Platze hilft Ihnen auch einen Raum besser und auf einfache Art zu füllen, ihm Lebendigkeit, Stil und Persönlichkeit zu geben. (Bild über: My Domaine)

Grosse Kunst

Beim Umzug in eine viel grössere Wohnung kann es schnell passieren, dass sie leer und kühl wirkt. Man hat vielleicht zu wenige Möbel, oder zu kleine. Auch füllen die Regale plötzlich nicht mehr alle Wände. Da können grosse Bilder helfen. Platzieren Sie tolle Einzelstücke an bestimmten Wänden, welche die Blicke auf sich ziehen. Achten Sie darauf, dass das Bild zu Ihnen spricht, Ihnen etwas bedeutet und nicht allzu poppig oder gar allzu lustig ist. Solche Bilder können nämlich schnell mal die ganze Einrichtung beherrschen.  (Bild über: o0o Blog)

Verdoppeln

Endlich haben Sie Platz um viele Gäste einzuladen. Sie müssen sich aber nicht zwingend von Ihrem alten Tisch trennen. Kaufen Sie einfach einen zweiten davon. Dann haben Sie die Wahl einer richtigen langen Tafel oder Sie können die beiden Tische auch quer zusammenstellen und somit eine grosse quadratische Tafel entstehen lassen. Diese Tische und die Stühle sind vom Schweizer Einrichtungshaus Interio.

Verlängern

Auch aus einem normalen Sideboard kann ein extralanges werden. Das ist zum Beispiel mit Modularen Möbelsystemen, wie hier dem Schweizer Klassiker dem USM Möbel, ganz einfach möglich. Aber je nach Wohnstil und Persönlichkeit können Sie auch mehrere unterschiedliche oder identische Sideboards aneinander stellen. Auf jeden Fall tut ein langgezogenes Möbel, das Stauraum und Ablagefläche bietet, einem grossen Raum gut.

Anreichern

Geniessen Sie die Möglichkeit reicher und üppiger einrichten zu können. Geben Sie Wohnsituationen, wie dem Ess- oder Sitzbereich tolle farbige Teppiche. Stellen Sie mehrere Tischleuchten auf grosse Sideboards, setzen Sie auch Bänke und Lowboards ein. Lassen Sie mehrere Leuchten von der Decke baumeln, das nicht nur über einem Tisch sondern auch mal in einer Nische oder neben einem Sitzmöbel. (Bild über den Blog Libertyn)

Neue Räume erobern

Geniessen und nutzen Sie die Möglichkeit neue Räume zu schaffen. Sie können in einer grossen Wohnung zum Beispiel ein ganzes Zimmer als Arbeitsraum nutzen. Kreieren Sie also ein persönliches Studio, das Platz bietet Ihren Hobbys und Passionen nachzugehen. Aber auch ein zweites Wohnzimmer ist immer eine gute Idee. So können Sie einen privateren Wohnraum kreieren in dem Sie sich zurückziehen können um zu lesen, Musik zu hören oder fernzusehen. Wenn Sie viele Gäste haben, dann nutzen Sie den zusätzlichen Raum für ein Gästezimmer. Alle Möbel und Accessoires von  HK Living, Informationen erhalten Sie über die Schweizer Agentur IDS Living.

Zugaben

Auch Küchen sind vielleicht auf einmal grösser. Richten Sie einen gemütlichen Essplatz ein und schaffen Sie mehr offenen Stauraum. Das gelingt zum Beispiel einfach und unkompliziert mit einem tollen Rollregal, wie diesem hier von der dänischen Firma House Doctor. Solche Industrie-Regale passen in jede Küche und bieten den Platz für schöne Dinge, wie dem Lieblingsgeschirr, Kochbüchern, Körben mit frischem Gemüse und vielem mehr.

Einfach vergrössern

Ihr altes Bett passte gerade mal rein ins kleine Schlafzimmer der früheren Wohnung. Nun wirkt es im grossen neuen Schlafzimmer klein und verloren. Machen Sie  ein Himmelbett daraus. Mit Hilfe eines Schreiners können Sie ihm den nötigen Rahmen dazu geben und schon macht es viel her und sieht toll aus. Und es ist trotzdem Ihr geliebtes altes Bett, in dem Sie so gut schlafen. ( Bild über den Blog InsideOut)

Mehr Drumrum

Eine andere Möglichkeit ist es Ihrem Bett ein grosses Kopfteil zu verpassen. Lose Kopfteile aller Art, gibt es einzeln zu kaufen, man kann sie auch von einem Polsterer herstellen lassen und sie lassen sich einfach an die Wand  befestigen. Wenn Sie den Platz haben, dann nutzen Sie ihn auch für das Bettende. Da hat nun vielleicht ein ganzes Sofa platz oder zumindest eine Bank. Richten Sie auch einen Boudoirtisch ein und schaffen Sie gemütliche Wohnlichkeit mit Teppichen, Bildern und Vorhängen. (Bild über: Studio McGee)

Grenzen Sie mit Farbe ab

Gerade bei offenen Räumen kann schnell Leere und damit Ungemütlichkeit entstehen. Wenn Sie gewisse Bereiche mit einer Farbe betonen, grenzen Sie diese optisch ab, können Tiefe schaffen und kreieren so mehr Wohnlichkeit. (Bild über den Blog: Décrouvrir l’endroit du décor)

Die besten Upgrading Tipps auf einen Blick:

  • Ergänzen Sie bestehende Möbel mit solchen, die ganz anders sind, wie ein zweites Sofa
  • Wählen Sie modulare Möbel, mit denen sich einfach vergrössern und verkleinern lässt
  • Füllen Sie optisch auf mit grossen Pflanzen oder grossen Bildern
  • Stellen Sie zwei gleiche Tische an- oder nebeneinander
  • Reichern Sie an mit Teppichen, Vorhängen, Bildern und Leuchten
  • Kreieren Sie Arbeitszimmer, Studio, Gästezimmer oder ein zweites Wohnzimmer
  • Geben Sie Ihrer Küche ein Regal, einen Essplatz, ein Sofa oder alles zusammen
  • Vergrössern Sie Ihr Bett mit Kopfteilen, Bettenden oder verwandeln Sie es in ein Himmelbett