Espressokultur in den eigenen vier Wänden

 

Einige Kennen es aus eigener Erfahrung, die anderen nur vom Hörensagen. Im eigenen Reich entwickeln sich immer mehr Kaffeeliebhaber zu Home Baristas und dieses Feld gehört mehr und mehr auch den Herren der Schöpfung. Was steckt hinter dem Begriff?

Gewusst wie (Kurse bei Kaffeezentrale Schweiz)

«Unglaublich leise, man hört kaum etwas», staunt René. «Bringt viele Vorteile mit sich, so eine Rotationspumpe», erklärt Manuel stolz. «Früher hätte ich nie einen so fruchtigen Espresso hingekriegt. Hier, probier mal.» Manuel streckt seinem Gegenüber eine Tasse unter die Nase. «Reife Melone, rote Beeren und hmm, was ist das? Ananas vielleicht?», René schaut fragend auf. «Auf jeden Fall kaum Bitterstoffe, dafür diese ausgeprägte, fruchtige Säure.»

Home Barista: Kaffee im Fokus (Bild Kaffeezentrale Schweiz)

Worum geht es hier? Zwei Männer stehen vor einer Kaffeemaschine. Auf Hochglanz polierter Chromstahl, der Brühkopf mit eingehängtem Siebträger flankiert von Dampfdüse und Ventil für Heisswasser. Im Innern zwei Wasserkreisläufe. Daneben die separate Mühle, positioniert auf der Sudschublade. Tamping Station und Milchkännchen in unterschiedlichen Grössen ergänzen das Bild. Die Kaffeemaschine als Statussymbol oder ganz einfach Espressokultur in den eigenen vier Wänden?

«Achte auf den Mahlgrad», beginnt Manuel das Geheimnis hinter der Fruchtigkeit zu lüften. «Bei diesen «100% Arabica» Bohnen kannst du ruhig einen feinen Mahlgrad wählen. Auf keinen Fall sollte er zu grob sein. Eine Unterextraktion würde den Espresso viel zu sauer machen.» «Deine leistungsstarke Pumpe presst danach das Wasser locker durch das satt getampte Kaffeepulver», erkennt René. «Genau. Und als Cappuccino ist der Kaffee ein Traum. Die Süsse der erwärmten Milch ergänzt die fruchtige Säure des Espressos. Damit begeisterst du jede Frau», schliesst Manuel mit einem Augenzwinkern.

 

Kaffeetrinken Zuhause mit Freunden im Trend (Bild EPR Alpina)

Armin Luginbühl, Geschäftsführer der Kaffeezentrale Schweiz weiss: „Während früher über die sensorischen Qualitäten von Wein oder Whiskey philosophiert wurde, steht heute der Kaffee im Fokus. Herkunft, Aufbereitung, Röstgrad sind bezeichnend für die Ausprägung von Aroma und Geschmack. Kaffee ist ein komplexer Rohstoff. Die Zubereitung wird zelebriert und mitunter zum Kunsthandwerk. Im Reich von Home Baristas wird das Ritual unter Freunden ausgelebt. Ob nun Statussymbol oder pure Leidenschaft, wichtig ist der perfekte Espresso.“

 

Werden Sie zum Home Barista und gewinnen Sie eine Espressomaschine: FrancisFrancis! X1-Trio E.S.E Pads (Bild Kaffeezentrale Schweiz)

Wettbewerbspreis Espressomaschine FrancisFrancis!

Werden Sie zum Home Barista! Die Kaffeezentrale Schweiz schenkt Ihnen im Wert von Fr. 695.— eine FrancisFrancis  X1-Trio E.S.E Pads Espressomaschine!

Die spezielle TRIO Brühgruppe ermöglicht Espressovariation – verlängert, normal und kurz. Dem Wettbewerbsgewinner stehen dabei die Farben Rot, Hellblau, Orange, Rot und Marsala zur Wahl.

Ein­fach un­ten­ste­hen­des For­mu­lar ausfüllen und ab­schi­cken. Der Ein­sen­de­schluss ist der 31. April 2017.

Der Ge­win­ner oder die Ge­win­ne­rin wird persönlich be­nach­rich­tigt.

Bar­aus­zah­lung ist nicht möglich. Der Rechts­weg ist aus­ge­schlos­sen. Über die Teil­neh­men­den wird kei­ne Kor­re­spon­denz geführt.  Viel Glück!

 

Das Formular ist geschlossen. Zurück zum Formular