Architekt

Bei der Planung eines Eigenheims stellt sich die grundlegende Frage: Stellen Sie einen Architekten an oder entscheiden Sie sich für ein Fertighaus oder ein Haus vom Bauträger? Erhalten Sie hier wesentliche Informationen über die Leistungen und Kosten eines Architekten in der Schweiz.

Architekt bei Hausbau

Der Architekt ist beim Bau sowas wie der Stellvertreter des Bauherrn. Wichtig ist es, den Umfang der Vertreterbefugnisse genau zu bestimmen, sodass der Architekt keine Entscheidungen treffen kann, mit denen Sie möglicherweise nicht einverstanden wären.

Da der Beruf des Architekten sehr komplex ist und somit viele Aufgaben beinhaltet wird die Leistung des Architekten in sechs „Leistungsphasen“ unterteilt. Wie viele Leistungsphasen beansprucht werden hängt vom Bauherrn oder vom Projekt ab.

Die sechs Leistungsphasen

Phasen Teilphasen
1.       Strategische Planung Bedürfnisformulierung

Lösungsstrategien

2.       Vorstudien Projektdefinition

Machbarkeitsstudien

Auswahlverfahren

3.       Projektierung Vorprojekt

Bauprojekt

Bewilligungsverfahren, Auflageprojekt

4.       Ausschreibung Ausschreibung, Offertvergleich, Vergabeantrag
5.       Realisierung Ausführungsprojekt

Ausführung

6.       Bewirtschaftung Betrieb
Erhaltung

(Quelle: http://www.usic.ch/Verband/Dokumente/Downloads/Ordnungen-fuer-Leistungen-und-Honorare-nach-SIA—Urs-von-Arx.pdf)

Was kostet ein Architekt?

Die Meinung (Vorstellung) dass ein Architekt zu teuer sei ist weit verbreitet. Dies muss jedoch nicht zwingend der Fall sein. Bei einem Architekten der Mitglied des Berufsverbandes SIA (Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein) ist, ist das Honorar im Normalfall bereits entsprechend der SIA-Norm geregelt.
Das Architektenhonorar beträgt einen bestimmten Prozentsatz (geschätzt zwischen 10 bis 20%) der gesamten Bausumme.

Es gibt jedoch keine Vorschriften für die Verrechnung einer Architektenleistung, sondern nur die allgemeinverbindlichen Regelungen des Obligationenrechts.
(Quelle: http://www.hausinfo.ch/de/home/gebaeude/bauplanung/baupartner/architektenhonorare.html)

Verrechnungsstufen nach SIA

  • Vorprojektphase
  • Projektphase
  • Vorbereitung der Ausführung
  • Ausführungsphase
  • Abschlussphase

Im Idealfall können Sie mit dem Architekten auf Grundlage der obigen Verrechnungsstufen ein Pauschalhonorar vereinbaren.

Ein anderes Verrechnungsmodell ist das Honorar nach Aufwand. Dies wird oft angewendet, wenn die SIA-Norm 102 nicht möglich ist. Somit wird das Honorar aufgrund der Arbeitsstunden und Einsatz technischer Hilfsmittel berechnet. Bei diesem Verrechnungsmodell sollten Sie eine Offerte einholen.

(Quelle: http://www.hausinfo.ch/de/home/gebaeude/bauplanung/baupartner/architektenhonorare.html)

Architekt zu teuer

Da die Kosten für den Bau eines Eigenheims nicht genau bestimmt werden können, macht (erstellt) der Architekt eine Kostenschätzung. Dieser Kostenanschlag muss genau erstellt und die Baukosten anschliessen überwacht werden. Falls der Architekt die Kosten ungenau berechnet, beispielweise aufgrund eines Rechnungsfehlers, haftet dieser auch für die Mehrkosten.

Da es sich um eine Kostenschätzung und keine fixe Kostenbestimmung handelt, wird dem Architekten eine Toleranzgrenze bewilligt.

Klare Bestimmungen für Architekt

Übergeben Sie den Auftrag so klar und detailliert wie möglich dem Architekten und definieren Sie die Abrechnung. Unklare Vereinbarungen können nervenaufreibend sein und viel Stress verursachen.