Home Styling – von der Kunst des ‚Raumflüsterers‘

Grundsätzlich möchte doch jeder mit etwas Faible für Ästhetik, schön und stilsicher wohnen. Zu Recht fürchtet man sich aber auch davor, sich plötzlich in einem derart durchgestylten Umfeld wieder zu finden, welches mehr an eine Wohnausstellung denn an Lebensräume erinnert. Mit Home Styling werden Räume zwar grundsätzlich neu- oder umgestaltet, dies aber stets in engem Zusammenhang mit dem was ein Raum wirklich hergibt und vor allem in engem Zusammenhang mit der Lebensform, die sich darin entfalten möchte. 

Etablierte Inneneinrichter tendieren manchmal dazu, ihren persönlichen Stil regelrecht über die Situation von Drittpersonen zu stülpen. Was auf den ersten Blick ganz ansprechend aussieht, entpuppt sich dann nicht selten als eine hübsche Ideallösung, die dann aber nicht gelebt werden kann. Auch mit einer Einrichtung kann man sich ‚verkleiden‘. Entsprechend unwohl fühlt sich das Ganze dann auch an. Ein versierter Home Stylist analysiert daher erst einmal das vorhandene Potential. Grundsätzlich gibt es keine ‚hässlichen‘ Räume, jedes Volumen, welches von Wänden umgeben ist, hat irgendwelche guten Ansätze. Die einen mehr, die anderen etwas weniger, aber es findet sich eigentlich immer ein Anknüpfungspunkt. Diesen gilt es zu erkennen und als Basis für die weitere Strukturlegung zu nehmen. Klar, das unvorteilhafte ist damit nicht einfach weggezaubert, es verliert ganz einfach an Bedeutung. Mit gezieltem Home Styling werden Wohn- und Arbeitsräume erst einmal von Grund auf konzipiert und gegliedert, das verleiht ihnen in der Folge einen Charakter und haucht eine Atmosphäre ein, die sie wertvoll und ansprechend macht.

Wandgestaltungen sind im Home Styling Zauberwerkzeuge

Im Vergleich zu historischen Bauten, wird heute eher wenig in den Innenausbau investiert – in vielen Fällen eben, zu wenig. Man geht hierzulande oft davon aus, dass die Möblierung und Dekoelemente massgeblich dazu führen, dass ein Raum ‚zu Lächeln‘ beginnt. Das erklärt das Sammelsurium an Einzelelementen, die sich in mancher Wohnung finden. Ein ganzheitliches Bild kann aber nur entstehen, wenn man auch ganzheitlich an die Sache rangeht. Es ist eine Illusion, einfach einmal einzuziehen, überall etwas hinzustellen und zu hoffen, dass sich der Raum dann ganz von alleine gestaltet. Home Styling steht für Raumgestaltung und Gestaltung als Wortbegriff steht dafür, ein bestimmtes Anordnungssystem zu schaffen. Ein schöner Vergleich bietet hier sicher die Bekleidung. Wirklich versierte Modeikonen entscheiden sich von der Haarwurzel bis zur Schuhsole für jedes einzelne Kleidungsstück und Accessoire ganz bewusst. Selbst das kleinste Detail wird nicht nach dem Zufallsprinzip sondern nach dem Dresscode bestimmt.

 

Gästezimmer vor der Umgestaltung – viele bezugslose Einzelelemente

Gästezimmer nach der Umgestaltung – strukturiert und doch beseelt.

Konsequent in Schritten vorgehen

Es lohnt sich also, sich dem leeren Raum zu stellen und als erstes in die Grundstruktur zu investieren. Ist erst einmal alles vollgestellt, wird dies kaum mehr möglich sein.

Ein einfacher Entscheidungskatalog kann hier sehr hilfreich sein:

  • Von Anbeginn an einen Charakter und somit eine Raumatmosphäre definieren und dieser Vorstellung konsequent treu bleiben
  • Vor dem Bezug in schöne Wandverkleidungen, Tapeten, Tür- und Fenstereinfassungen investieren
  • dezente Farbtöne grundsätzlich definieren und aufeinander abstimmen
  • Voraussetzungen für einzelne Leuchten schaffen. Viele einzelne Lichtquellen schaffen schönes Ambiente
  • Betten, Tische und Sofas in grossen Räumen möglichst nicht entlang der Wände stellen, sondern den Raum in Anspruch nehmen
  • Tag- und Nachtvorhänge schon in der ersten Einrichtungsphase einbringen, sie verändern den Raum massgeblich
  • Teppiche sind mehr als blosse Bodendecker, sie können viel zur Raumatmosphäre beitragen, sollten manchmal sogar noch vor den Möbeln gewählt werden
  • Bilder können wunderbar abrunden und ergänzen aber nur, wenn sie auch als Teil den Gesamtkonzeptes gewählt und gehängt werden
  • Fotos machen! Eine Situation zeigt sich am ehrlichsten auf einer Fotografie. Und es macht Freude, nach den Veränderungen das Vorher/Nachher betrachten zu können

Ein Home Styler ist eigentlich ein ‚Raumflüsterer‘

Räume erzählen die Geschichten von Menschen, die in ihnen leben und arbeiten. Mit Home Styling wird die Kunst angewandt, diese Elemente aufzugreifen und mit ästhetischen Eckpfeilern zu verknüpfen. Zum einen wird also das Potential von Räumen erkannt und verstärkt. Zum anderen wird ein Thema sichtbar gemacht und damit dem Raum eine Seele gegeben. Dies kann sowohl sehr gradlinig und klar oder lieblich und verspielt sein. Betritt man einen ideal gestalteten Raum, fühlt sich das einfach ‚richtig‘ an. Man merkt eigentlich nicht, wie viele Dinge im Vorfeld überlegt und bewusst eingesetzt wurden. Meist kann man nur noch staunend feststellen, dass hier ein ‚Raumflüsterer‘ am Werk gewesen sein muss.

Küche vor Neugestaltung

Küche nach Neugestaltung – Ausstrahlung auch ohne Dekoelemente