Möbel an den Nachmieter verkaufen: So gibt’s Geld

Möchten Sie umziehen, aber am besten ohne Ihre Möbel? Wie Sie beim Umzug nicht nur kostbare Zeit sparen, sondern gleichzeitig auch etwas Geld verdienen können, zeigen wir Ihnen mit unseren Tipps zu einer erfolgreichen Möbelablöse durch Ihren Nachmieter.

 

Quelle: Unsplash

Ihr Nachmieter ist zu keiner Möbelübernahme verpflichtet

Haben Sie Ihre Wohnung termingerecht gekündigt, die Verwaltung hat bereits einen Nachmieter gefunden und Sie möchten nun Ihre Möbel an diesen verkaufen? Dann sollten Sie bei Ihren Verhandlungen daran denken, dass Ihr Nachmieter nicht verpflichtet ist, Ihre Möbel zu übernehmen, und einzig eine Ablöse in gegenseitigem Einverständnis möglich ist. Dies geschieht meist nur dann, wenn der Nachmieter eine solche Übernahme selber als dienlich empfindet. So ist denn vor allem Verhandlungsgeschick und Überzeugungskraft ihrerseits gefordert.

 

 

Suchen Sie Mieter, die Ihre Möbel übernehmen möchten

In einer etwas günstigeren Verhandlungsposition befinden Sie sich, wenn Sie Ihre Wohnung ausserterminlich kündigen und deshalb eigenständig auf der Suche nach einem Nachmieter sind. Da es an Ihnen liegt, einen passenden Nachmieter zu stellen, ist es Ihnen in diesem Fall möglich, nur jene Nachmieter zu berücksichtigen und an die Verwaltung weiterzuleiten, die gewillt sind, Ihre Möbel zu übernehmen.

So legen Sie die Preise fest

Haben Sie einen Nachmieter gefunden, der an Ihren alten Möbeln gefallen Haben Sie in Ihrem Budget nichts vergessen? - Zinsen, Amortisationen, Nebenkosten, Unterhalt, Unvorhergesehenes. (Bild: fotolia)gefunden hat, dann geht es nun an die Festlegung von Verkaufspreisen. Diese sind grundsätzlich Ihnen überlassen. Denken Sie allerdings daran, dass von Gesetzes wegen Wucherpreise verboten sind. Setzen Sie also einen angemessenen Verkaufspreis fest, der dem Wert Ihrer gebrauchten Möbelstücke gerecht wird. Dazu berechnen Sie am besten den sogenannten Zeitwert Ihrer Möbel. Das heisst jenen Wert, den Ihre Möbelstücke nach x-jährigem Gebrauch noch haben:

Wiederbeschaffungswert (Preis, den Sie für das Möbelstück heute bezahlen würden) Wertminderung des 1. Jahres (24%) Wertminderung der darauffolgenden Jahre (4% bei hochwertigen, 8% bei minderwertigen Produkten pro Jahr) = Zeitwert

Wenn Sie sich unabhängig davon über den Verkaufswert von Gebrauchsgegenständen informieren möchten, dann schauen Sie sich am besten auf ricardo um, werfen einen Blick ins Brockenhaus bei Ihnen um die Ecke oder lassen sich auf dem nächsten Flohmarkt inspirieren. Solche Erkundungstouren können Ihnen nämlich wichtige Anhaltspunkte für realistische Verkaufspreise bieten. Schliesslich gibt es aber immer wieder auch Möbelstücke, denen nur noch eines bevorstehen sollte: Der Abtransport mit dem nächsten Sperrgut-Abholdienst

Denken Sie nicht zuletzt immer daran, dass Ihnen wohl der grösste Erfolg beschert ist, wenn Sie Preise verhandeln und nicht auf eine bestimmte Summe bestehen. Vergraulen Sie also keine potentiellen Interessenten mit zu hohen Verkaufspreisen, sondern erklären Sie sich zum Verhandeln bereit.

 

Und nun: Viel Vergnügen beim Überzeugen und Aushandeln.