Saisonblumen – Was blüht im Herbst

Der Frühling ist vorbei, die warmen, langen Sommernächte gehen zu Ende und der Herbst bricht ein. Das heisst aber noch lange nicht, dass es das Aus für alle Pflanzen und Blumen ist. Es gibt nämlich immer noch gewisse «survivors», die auch im Herbst blühen. Von diesen Überlebenden haben wir 5 verschiedene Arten herausgesucht, um sie Euch zu präsentieren. Tauchen Sie ein in die Welt der Herbstblumen.

Die Sonnenblume (Helianthus)

Jeder kennt sie – die wunderschönen gelben Landschaften gefüllt mit Sonnenblumen. Nicht nur das ihre Blüten aussehen wie kleine Sonnen, sie sind nebenbei auch als Nutzpflanzen von großer Bedeutung, denn Sonnenblumenkerne oder Sonnenblumenöl werden viel in der Küche verwendet. Die Pflanzzeit von Sonnenblumen beginnt schon im April und mit guter Pflege kann die Sonnenblume bis im Oktober prächtig blühen.

Die Hortensie (Hydrangea)

Die Hortensie gibt es in jeglichen Farben, Arten und Sorten. Dank Ihrer grossen Spannweite im Bezug auf die Blütezeit oder auch den Ort der Blume, ermöglicht es ihr auch bis im Oktober zu blühen. Deshalb ist sie die ideale Herbstblume. Die Blüte der Hortensie ist je nach Art verschieden, entweder dicht & ballförmig oder locker & tellerförmig oder wie ein Kegel aufgebaut. Ihre Blütenfarbe variiert von weiss, creme über rot, dunkelrot, hellrosa bis hin zu verschiedenen Blautönen.

Die Zinnie (Zinnia)

Die Pflanze mit südamerikanischem Ursprung ist perfekt für den Balkon. Warme Wochen und Gewitternächte sind für die Zinnie kein Problem. Sie benötigt jedoch regelmässig Wasser und auch Dünger, um sich voll und ganz zu entwickeln. Ihren Namen verdanken sie dem Botaniker Johann Gottfried Zinn. Verschiedenfarbige Blüten und die runde Form sind das Markenzeichen der Zinnie. Von Anfang Mai bis in den September hinein können im Gartenhandel blühende Zinnien erworben werden, die bis zu 10 Tagen in einer Vase halten und auch in Kombination mit der Sonnenblume fantastisch aussehen.

Die Herbstaster (Symphyotrichum)

Wenn im Spätsommer oder im Herbst der Garten wieder etwas aufblüht, ist es oft die Herbstaster. Die Blume hat in etwa eine Höhe von 25 cm bis 200 cm. Dabei bringt das Gewächs Blüten in unterschiedlichen Farben hervor, zum Beispiel in Weiß, Lavendel, Rosa, Rot oder Violett. Herbstastern sind in der Pflege etwas anspruchsvoller als die Sommervariante. Einmal richtig gepflanzt und anschließend optimal gepflegt, können sich Hobbygärtner jedoch bis zu den ersten starken Frösten im Winter an den dekorativen Blumen erfreuen.

Chrysanthemen (Chrysanthemum)

Die Chrysanthemen sind fast die am meisten gekauften Balkon- oder Gartenpflanzen. Im Detailhandel ist sie oft zu finden, auch in verschiedenen Arten. Die Auswahl geht von den ein- und mehrfarbigen, bis zu den gefüllten und ungefüllten Blüten. Die leuchtende Blütenfarbe sorgt für ein unglaubliches Ambiente bei Ihnen zuhause auf dem Balkon. Die Chrysanthemen kann man auch ohne Problem zusammen mit andern Pflänzchen kombinieren. Die Haltbarkeit der Blume ist erkennt man an der Blütenfarbe. Rosa, lila und violette Farben sollten am längsten blühen.

Alpenveilchen (Cyclamen)

Ihre Herkunft ist der östliche Mittelmeerraum, also eine verhältnismäßig warme Gegend. Nur das wilde Alpenveilchen (Cyclamen purpurascens), auch europäisches Alpenveilchen genannt, das man teilweise in Gärten findet, stammt aus den Alpen und ist winterhart. Alpenveilchen eignen sich auch als Schnittblumen und bleiben zwei bis drei Wochen in der Vase frisch. Es kann aber durchaus sein, dass die Blüten bis zu acht Monaten dauern, und manche Pflanzen erreichen ein Lebensalter von 20 Jahren – vorausgesetzt, Pflege und Standort stimmen.