Ungewöhnliche Kräuter

Falls Sie in der Küche hie und da gern mal mit neuen Kräutern herumexperimentieren möchten, haben wir hier eine Auswahl an noch unbekannten Exemplaren für Sie zusammengestellt.

Kraut der Unsterblichkeit
(Gynostemma pentaphyllum)

Das stammt aus den bergigen Gegenden Südchinas und ist dort als Xiancao (Kraut der Unsterblichkeit) bekannt. Von ihm sagen Chinesen, dass es wie Ginseng wirke, aber eigentlich besser als Ginseng sei. Der Tee aus den Blättern ist wohlschmeckend und mit den jungen Triebspitzen lassen sich auch Salate um eine angenehm exotische Komponente bereichern. Zudem kann man im Mörser zerstampfte Blättchen auch Sekt beigeben, eine Stunde ziehen lassen und dann absieben.

Verjüngungskraut Punarnava (Boerhavia diffusa)

Diese traditionelle Heilpflanze der Ayurveda stammt aus Indien, wo man ihre blutreinigende, entwässernde und zellverjüngende Wirkung schätzt und sie gegen Entzündungen, Hexenschuss, Muskelschmerzen, Verdauungsstörungen und allgemeine Schwäche einsetzt. Empfohlen wird täglich eine Tasse Tee aus ca. 30g frischen Blättern. Mit seinen weissen, rosafarbenen oder roten Blüten ist diese Pflanze auch eine Wohltat für Ihr Auge.

Wasabi (Wasabia japonica)

Aus den scharfen Wurzeln dieser Pflanze wird die scharfe Wasabi-Paste hergestellt. Aber auch die Blätter und besonders die Blattstiele haben ein angenehmes Aroma und sind lecker im Salat.

Olivenkraut (Santolina viridis)

Ähnlich wie bei Estragon, werden die grünen, weichen Blätter auch hier als ganze Nadelblättchen oder klein geschnitten den Gerichten zugegeben. Das Gewürz erstaunt durch sein Aroma von eingelegten Oliven. Es passt zu mediterranen Pasta-Gerichten, selbst hergestellten Ölmischungen, Salatsaucen, Fisch- oder Fleischgerichten.

Die Liste ungewöhnlicher Gewürze ist lang und es lohnt sich durchaus für einmal nicht nur das Gewohnte einzukaufen, sondern die unbekannten Kräuter auszuprobieren. Lassen Sie sich beraten.

b_1202_Tee_7_neu

Kraut der Unsterblichkeit: ein belebender Tee aus Südchina (Bild: www.blu-blumen.de/)

b_1202_Kraeuter_7_neu

Das Verjüngungskraut gehört zu den traditionellen Heilpflanzen der Ayurveda (Bild: www.blu-blumen.de)