Umtausch von Weihnachtsgeschenken

In der Schweiz sind Geschäfte gesetzlich NICHT verpflichtet, Ware zurückzunehmen oder einem Umtausch zuzustimmen. Doch viele Unternehmen sind kulant und kommen ihren Kunden entgegen.

Wenn nach Heiligabend die Geschenke ausgepackt sind, ist oft Frust angesagt. Nämlich dann, wenn der Pullover die falsche Farbe hat, die Jacke zu klein ist oder das Buch bereits im Regal steht. Da es in der Schweiz kein allgemeines Rücktrittsrecht gibt, sind Umtausch oder Rückgabe nicht immer einfach.

Umtausch oder Rückgabe hängen vom Geschäft ab

Bei Umtausch oder Rückgabe im Geschäft ist man auf dessen Kulanz angewiesen. Viele Unternehmen zeigen sich zwar kundenfreundlich und sehen ein solches Recht in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) vor. Aber hier sind die Konditionen ganz unterschiedlich. Die entsprechenden Details findet man in den AGB oder auf dem Kassenbon selbst. Das gilt auch für den Online-Handel, wo das Gesetz im Gegensatz zur EU ebenfalls kein Widerrufsrecht vorsieht.

Unpassende Geschenke unterm Weihnachtsbaum? Kein Problem. Bei Migros z.B. können Artikel gegen Vorweisen der Quittung, des Garantiescheins oder des EC-Belegs innert 30 Tagen umgetauscht oder zurückgegeben werden. Bildquelle © Migros

Unpassende Geschenke unterm Weihnachtsbaum? Kein Problem. Bei Migros z.B. können die meisten Artikel gegen Vorweisen der Quittung, des Garantiescheins oder des EC-Belegs innert 30 Tagen umgetauscht oder zurückgegeben werden. Bildquelle © Migros

Ohne Beleg wird der Umtausch problematisch

Die meisten Geschäfte, die einen Umtausch ermöglichen oder ein Rückgaberecht kennen, verlangen, dass die Ware innert weniger Tage unversehrt und möglichst originalverpackt mit dem Kassenzettel zurückgebracht wird. Bei Kleidung ist es sinnvoll, die Etiketten erst nach dem Anprobieren abzuschneiden. Ist die Ware mangelhaft, hat man ein Rückgabe- oder Umtauschrecht, wenn die AGB ein solches Recht nicht ausschliessen. Den Kassenbon braucht es allerdings auch hier.

Bargeld ist beim Umtausch selten

Vom Geschäft hängt ebenfalls ab, was ein Kunde beim Umtausch erhält. Häufig tauschen Unternehmen ihre Ware um, gewähren ein gleichwertiges Produkt oder schreiben einen Gutschein aus. Bargeld gibt es eher selten.

Fälle, in denen Umtausch grundsätzlich ausgeschlossen ist

Grundsätzlich vom Umtausch ausgeschlossen sind Produkte wie Dessous, Bademode, Zahnbürsten und Erotik-Artikel. Hier sprechen hygienische Gründe gegen eine Rückgabe. Und meist nicht zurückgenommen oder umgetauscht werden auch Mobiltelefone mit Abo-Abschluss, Notebooks, Netbooks, PCs, Tablet-PCs, Spielkonsolen und Navigationsgeräte. Bei DVDs und CDs kann ein Umtausch vor allem dann schwierig werden, wenn sie ein «Umtausch ausgeschlossen»-Siegel tragen oder die Verpackung geöffnet ist. Auch preislich reduzierte Ware wird häufig nicht umgetauscht.

Wenn ein Geschäft das Geschenk nicht umtauscht

Da es in der Schweiz kein gesetzliches Recht auf Rückgabe oder Umtausch gibt, kann man nicht darauf bestehen. Wenn deshalb die AGB eines Geschäfts dies nicht vorsehen, gibt es für unpassende Geschenke auch andere Lösungen. Hier einige Anregungen: 1. Bieten Sie sie z.B. per Online-Auktion auf Ricardo.ch oder Ebay.ch zum Verkauf an oder versuchen Sie es bei einem Secondhandladen. 2. Schenken Sie sie Freunden oder Verwandten weiter. 3. Fragen Sie bei Kinderkleidung und Spielzeug in Kitas nach, ob Bedarf vorhanden ist. 4. Auf Tauschbörsen können Sie Ihr Geschenk gegen ein anderes eintauschen. 5. Falls Sie gerne Feste feiern, können Sie mit Freunden einen Tauschabend veranstalten. 6. Spenden Sie Geschenke – falls geeignet – einer Hilfsorganisation.

Tipps für nächstes Jahr VOR dem Geschenke-Kauf

Wer beim Kauf von Geschenken unsicher ist, ob das Produkt richtig ist, sollte sich laut Stiftung für Konsumentenschutz folgende Regeln merken: Klären Sie im Vorfeld ab, ob ein Umtausch möglich ist. Falls ja, lassen Sie sich das vom Verkäufer auf dem Kassenbon evtl. schriftlich und mit Firmenstempel bestätigen. Bewahren Sie die Quittung unbedingt auf und lassen Sie den Beschenkten wissen, dass Sie diese haben. Dann kann er diese bei Bedarf bei Ihnen anfordern.

Apropos Umtausch: Bei Globus steht Kundenzufriedenheit an erster Stelle. Deshalb kann Ware entsprechend den AGB umgetauscht oder zurückgebracht werden. Bild © Magazine zum Globus AG

Apropos Umtausch: Bei Globus steht Kundenzufriedenheit an erster Stelle. Deshalb kann Ware entsprechend den AGB umgetauscht oder zurückgebracht werden. Bild © Magazine zum Globus AG