Welche Zimmerpflanze passt zu mir?

Zimmerpflanzen sind ein beliebtes Accessoire für eine gelungene Inneneinrichtung. Mit ihnen kann der Küche, dem Büro oder dem Wohnzimmer ganz leicht eine frische Atmosphäre verleiht werden. Die Auswahl an verschiedenen Pflanzen ist gross. Egal ob du eine Vorliebe für tropische Blumen oder grosse grüne Blätter hast oder einfach etwas suchst, was auch für jemanden ohne viel Erfahrung pflegeleicht ist. Dank der Vielfalt an Zimmerpflanzen kann jeder die Gattung finden, die perfekt zu ihm passt. Wir zeigen dir, welche Zimmerpflanzen wann geeignet sind und worauf du bei der Auswahl achten musst.

Kakteen und Sukkulenten als Zimmerpflanzen

Pflegeleichte Zimmerpflanzen

Sagst du von dir selbst, dass du keinen grünen Daumen hast? Sterben bei dir regelmässig Pflanzen, weil schon wieder etwas bei der Pflanzenpflege vergessen ging? Keine Sorge, es gibt verschiedenste Zimmerpflanzen, die auch mit minimaler Pflege überleben und dein Zuhause verschönern. Hier ein paar Beispiele:

Das Fensterblatt

Diese sehr angesagte Pflanze besticht durch ihre ungewöhnlich grossen und speziellen Blätter. Die Monstera deliciosa, so heisst diejenige Art des Fensterblattes, die besonders als Zimmerpflanze geeignet ist, braucht nicht viel, damit es ihr bei dir zuhause gut geht. Nur ein Standort mit viel Licht ist wichtig, allerdings sollte sie höchstens im Winter der direkten Sonne ausgesetzt werden. Dazu sollte die Erde stets etwas feucht sein, nie zu trocken. Staunässe verträgt das Fensterblatt aber dennoch nicht. Sei also nicht zu grosszügig beim Giessen.

Fensterblatt als Zimmerpflanzen

Das Fensterblatt ist eine Pflegeleichte Option, um sein Zuhause zu dekorieren.

Der Drachenbaum

Drachenbäume sind weit verbreitet und erinnern in ihrem Aussehen etwas an Palmen, auch wenn sie nicht der gleichen Pflanzenfamilie angehören. Es gibt sie in zahlreichen Sorten, bei allen ist die Pflege jedoch gleich leicht. Der Drachenbaum braucht ein schattiges Plätzchen mit wenig direkter Sonnenbestrahlung. Giessen sollte man den Baum regelmässig und reichlich, die Erde sollte immer etwas feucht sein. Aber auch hier ist Staunässe zu vermeiden. Deshalb sollte überschüssiges Wasser, das sich nach dem Wässern im Untertopf sammelt, abgegossen werden.

Weitere pflegeleichte Pflanzenvarianten wären verschiedenste Palmenarten (wobei jedoch zu beachten ist, dass sie einen geeigneten Standort mit viel Licht benötigen) oder Sukkulenten und Kakteen.

 

Exotische Zimmerpflanzen

Wenn du einen Hauch Ferien in dein Heim bringen willst, sind Pflanzen, die ursprünglich aus tropischen Gebieten stammen, ein einfacher Weg. Wir stellen dir einige Exoten vor:

Die Paradiesvogelblume

Der Hingucker schlechthin. Mit ihrer speziellen, farbenfrohen Blüte taugt die Blume ohne Frage als aussagekräftiges Element einer Innendekoration. Dabei ist sie aber anspruchsvoll. Möglichst viel Licht ist bei dieser Zimmerpflanze unabdingbar. Fehlt dies, so bildet die Blume keine Blüten aus. Dazu braucht die Paradiesvogelblume auch reichlich Wasser. Das bedeutet, dass man so viel Wasser giessen muss, bis sich dieses im Untersetzer ansammelt. Überschüssiges Wasser wird anschliessend weggeleert.

Die Paradiesvogelblume

Die abgebildete Paradiesvogelblume ist mit ihren aussergewöhnlichen Blüten ein wahrer Exot.

Palmen

Neben dem Ferienflair, das Palmen versprühen, haben diese noch einen anderen Vorteil. Sie sind relativ pflegeleicht! Was will man noch mehr? Dabei ist Palme nicht gleich Palme, es gibt verschiedenste Sorten, etwa die Dattelpalme, die Sabalpalme (Fächerpalme) oder natürlich die Kokospalme. Der Lichtbedarf ist für alle hoch, variiert jedoch je nach Sorte leicht. Wird die Palme an einen geeigneten Ort gestellt, kann es grundsätzlich jedem gelingen, sie erfolgreich zu pflegen.

Andere Beispiele für exotische Pflanzen sind Orchideen, die trotz anspruchsvoller Pflege mit ihren Farben überzeugen oder auch die speziellen Porzellanblumen.

 

Zimmerpflanzen, die für bessere Luft sorgen

Frische Luft gefällig? Die folgenden Zimmerpflanzen sorgen dafür, dass bei dir zuhause die Luft nicht nur frischer, sondern auch sauberer wird. Neben dem normalen Vorgang, Kohlenstoffdioxid in Sauerstoff umzuwandeln, können diese Pflanzen nämlich auch Schadstoffe aus der Luft herausfiltern, die unter anderem unsere Atemwege und Augen reizen oder auch Kopfschmerzen verursachen können. Solche Stoffe gelangen dabei laufend in unser Haus, etwa durch das Streichen von Wänden, durch Waschmittel oder auch durch Kleber.

Der Bogenhanf

Diese Pflanze kommt in den verschiedensten Varianten daher, mit oder ohne Streifenmuster, mit breiten oder schmalen Blättern, … Wähle, was dir gefällt. Und nebst dem Effekt, die Luft zu reinigen, ist diese Pflanze auch noch ausserordentlich pflegeleicht. Zwar sollte der Standort sonnig sein, aber auch ohne viel Licht überlebt der Bogenhanf, wenn auch mit spärlicherem Wachstum. Im Sommer giesst man die Pflanze jeweils dann, wenn die Erde sich oberflächlich schon trocken anfühlt, und zwar, bis die Erde komplett feucht ist. Im Winter braucht die Pflanze etwas weniger Wasser.

Reinigende Zimmerpflanzen

Das Einblatt sieht nicht nur schön aus – diese Pflanze reinigt auch die Luft.

Das Einblatt

Mit ihren zarten, weissen Blüten kann sich das Einblatt durchaus sehen lassen. Diese luftreinigende Zimmerpflanze ist ebenfalls, wie kann es auch anders sein, sehr einfach zu pflegen und verzeiht dir den einen oder anderen Fehler. Sie fühlt sich an einem hellen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung wohl und sollte regelmässig, immer dann, wenn die oberste Erdschicht etwas angetrocknet ist, gewässert werden.

 

Andere reinigende Pflanzenarten sind Efeu oder auch die Kentia Palme, die überdurchschnittlich viel Sauerstoff produziert.

 

Wenn du die Pflanze wählst, die deinem Können und deinen Vorlieben am besten entsprichst, werden dir deine Zimmerpflanzen bei der richtigen Pflege noch lange Freude bereiten und dein Zuhause verschönern.