Willkommen zu Hause

Mit dem nahenden Frühling wollen auch neue Wohntrends einziehen. Zum Glück, denn wir haben Lust auf Frische, Eleganz und ein neues Zuhausegefühl. 

Frühlingsfrische

Frische in die Wohnung zu bringen geht am  besten mit hellen, freundlichen Farben und kleinen liebevollen Details. Von beidem hat es hat es ganz viel in den neuen Kollektionen, den Interiorboutiquen und Einrichtungshäusern. Dieses hübsche Beispiel vom Zürcher Geschäft  Ariana zeigt dies auf eine charmante Art. Eleganz ist ein wichtiges neues Wohnthema. Das bedeutet, dass alles wieder chic und schön aussieht. Vorbei sind die improvisiert wirkenden Wohntrends wie etwa der nüchterne, monochrome Skandistil. Dieser liess schon mal an schnell eingerichtete Airbnb Unterkünfte denken. Nun wünschen wir uns aber den Komfort von luxuriösen Hotels oder grosszügigen Villen – auch in der Dreizimmer-Mietwohnung. Denn Wohnen und Zuhausesein bietet einen Ruhepol im flüchtigen Alltag. So richten wir denn wieder mit mehr Musse und Achtsamkeit ein und gönnen uns den einen oder anderen kleinen Luxus.

Soft Pastell

Rosa und Himmelblau haben sich schon eine ganze Weile in den Wohnbereich geschlichen. Nun sind sie endlich ganz angekommen und haben auch Männerherzen erobert oder stören sie zumindest nicht mehr. Die Pastelltöne zeigen sich  soft, sanft, ein wenig gebrochen und nicht zusammen. Rosa gesellt sich lieber zu Rost, Beige Braun und Terrakotta, wie dieses Beispiel von H+M Home zeigt. Dabei sind auch immer Glanzpunkte wie Accessoires und Details aus Messing. Die Materialien und Texturen spielen eine ganz wichtige Rolle beim Einrichten. Man mischt: Raues mit Sanftem, Weiches mit Grobem, Mattes mit Glanz.

Urban Country

Himmelblau liebt dafür Weiss und Schwarz und Leinen. Es zeigt sich hier in schönster Art nämlich mit dem neuen Trend, dem Urban Country Look. Dieser wird mit diesem Beispiel schön vom Schweizer Einrichtungshaus  Interio dargestellt. Ein grosses, weiches mit Leinen bezogenes Sofa, grosse Körbe und üppige Blumenpracht mischen sich mit klaren Linien und einer gewissen Reduktion. Mit diesem coolem, warmen, neuen Wohntrend werden Stadtwohnungen ländlich lebendig und Landwohnungen urban und modern ohne, dass etwas aufgesetzt wirkt.

Zwischenstation Sehnsucht

Trends kommen mit Sehnsüchten und diese führen entweder in die Ferne, in die Vergangenheit oder in die Zukunft. So lieben wir gerade Fransen, Tapeten, Messing und Marmor, alles Dinge, die wir einst in Grossmutters Stube belächelten. Doch keine Bange, es gibt ganz frisch und modern wirkende Wohnaccessoires, die diese Nostalgiefaktoren mit sich bringen und sich somit perfekt in jede Einrichtung einfügen können. Schöne Beispiele in dieser Art sind in der Kollektion der dänischen  Firma  Bloomingville zu finden.

Kollektionen

Kollektionen sind nicht nur das, was Dekorations- und Einrichtungsfirmen anbieten sondern auch etwas das tatsächlich im Trend ist. Das Kollektionieren, das Sammeln gehört nämlich zum Dekorieren. Lange wurde uns angepriesen, dass wir genau das eine richtige Stück finden müssen. Davon haben wir genug. Wir wollen uns nicht mehr beschränken sondern beschenken mit möglichst vielen hübschen Dingen, die uns kleine Freuden in den Alltag bringen. So kuscheln wir mit vielen Kissen auf dem Sofa, wie etwa mit diesen kleinen Prachtstücken von der dänischen Firma Bungalow. Die verschiedenen Stoffe, Farben und Muster wirken zusammen noch schöner. Das Selbe gilt für Bilder, Vasen und eigentlich sämtliche Dekorationsgegenstände.

Textur und Natur

Beim Sammeln und Kombinieren spielen auch die Natur und die unterschiedlichen Materialien eine bedeutende Rolle. So bettet man zum Beispiel nicht einfach bloss mit einer einzigen Bettwäsche sondern kombiniert verschiedene zusammen. Dabei gibt man mit einigen Zierkissen und Decken gleich noch eins obenauf. Wie toll das aussehen kann, zeigt dieses Beispiel vom Schweizer Einrichtungshaus Pfister.

Art Deco

Es gibt Zeiten, die sind sich verwandt. So hat unsere Gegenwart einige Parallelen zu den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts. Unsicherheit, politische Extreme und eine industrielle Revolution bestimmten diese Epoche. So ist es kein Zufall, dass wir mitten in der digitalen Revolution auch stilmässig ein wenig zurückschauen in die Twenties und mit dem Art Déco flirten. Weltberühmt wurde dieser Stil 1925 mit einer Ausstellung in Paris. Gezeigt wurde moderne dekorative Kunst und Industistriedesign. Der Art Déco Stil besticht durch klare Linien und Formen und grossartiger Handwerkskunst. Er ist gerade wieder grosses Vorbild für viele edle Dekorationsgegenstände. Die tolle Tischleuchte und die chicen Schalen und Dosen von Louise Roe sind gute Beispiele dafür.

Liegen zum Verlieben

Die Chaise Longue oder das Liegebett ist ein Möbelstück, das sich wieder starker Beliebtheit rühmt. Es bietet einen Ruheplatz, den man nicht,wie etwa ein Sofa,teilen muss,  und es ist zudem sehr elegant. Dieses schöne Stück aus der Kollektion der holländischen Firma HK Living hat ein hübsches Muster mit Blüten und Vögeln und verleiht der Einrichtung eine dezent exotische Note.

Schwarz und filigran

Zu mehr Eleganz verhilft auch ein anderer wichtiger Wohntrend. Viele der neuen Möbel zeigen sich nämlich schwarz und filigran. Diese Beispiele sind von der dänischen Firma  House Doctor.

Das neue Grün

Wenn es um die neuen Wohntrends geht, dann dürfen die Farben nicht fehlen. Die wichtigste Wohnfarbe ist ein Grün, genauer ein leicht vergrautes Salbengrün. Es ist so harmonisch und anpassungsfähig, dass es auch Wände ziert, sich als Polsterstoff, Bettwäsche und auch an kleinen Dingen bemerkbar macht. Diese Wandfarbe ist von der englischen Farbfirma Little Greene.