You’re Beautiful: Tipps für ein schönes Bad

Im Badezimmer gibt es unzählige Alltags-Basics, die selbst unter den besten Umständen nicht als «dekorativ» durchgehen. Doch mit etwas Geschick und gut gewählter Aufbewahrung wird selbst das kleinste Badezimmer zur Beauty-Station, die sich sehen lassen kann!

Aufräum-Spezialisten wie Marie Condo predigen schon länger, dass man sich beim Wohnen möglichst mit Dingen umgeben soll, die einen «mit Glück erfüllen». Gerade in kleinen Räumen, deren Nutzung so klar definiert ist wie im Badezimmer, ist das aber gar nicht so leicht, im Alltag umzusetzen. Denn auch wenn einen die Zahnpasta-Tube optisch nicht verzückt, will man sie griffbereit haben.

Zum Glück lässt sich der Mix aus «praktisch» und «schön» relativ leicht umsetzen! Wer zu wenig Stauraum hat im Bad, kann Dinge wie Wäschekorb, Medikamente oder auch Putzmittel auch in einem anderen Zimmer verstauen und die verbleibenden Produkte und Tools nach ihrer Wichtigkeit gewichtet neu einräumen.

Alles an seinem Platz

beautiful_flechtkoerbe

Flechtkörbe «Maeva» (2er-Set), 120 Franken bei Maisons du Monde

Produkte, die man täglich benützt, durchaus in Reichweite aufbewahren – aber so, dass sie nicht gleich zum optischen Fokus werden. Shampoos und Seifen, zum Beispiel, nach Möglichkeit in einem fomschönen (und wasserdichten!) Spezialregal aus Metall verstauen. Ein schöner Duschvorhang – bei eingeglasten Duschkabinen auch spezielle Frost-Folie – dient als Sichtschutz und bringt optisch Ruhe in den Raum.

Weitere Stauraum-Experten sind schlichte Regalböden, die man auch relativ weit oben an der Wand anbringen kann. Hier lässen sich sauber zusammengefaltete Frottierwäsche, WC-Papier-Rollen oder auch Styling- oder Pflege-Tools in Boxen aufbewahren: Griffbereit, aber nicht im Weg. Tipp: Geflochtene Körbe vertragen Feuchtigkeit in der Regel sehr gut!

Die «Eyecatcher» in Szene setzen

Schöne optische Fixpunkte im Bad sind zum Beispiel Gläser oder Töpfe, in denen Basics wie Wattestäbchen, Abschmink-Pads oder Kosmetiktücher aufbewahrt werden. Für Make-Up gibt es tolle, personalisierbare Aufbewahrungen aus Plexiglas (z.B. von IKEA oder Muji). Und auch wenn der Platz im Bad beschränkt ist, lohnt es sich, zwei oder drei Lieblingsprodukte wie formschöne Parfum-Flakons, ein klassiches Rasier-Set mit Pinsel oder auch ein schöne Handcreme dort zu platzieren, wo man sie sofort sieht – und sie einen auch täglich erfreuen.

beautiful_alaia_parfum

Alaïa Eau de Parfum blanche (50ml), 108 Franken

beautiful_rasierset

Rssierset «Purist« von Mühle, 199 Franken bei Mootes

 

Ins richtige Licht gerückt

beautiful_spiegel_hm

Runder Spiegel, 14.95 Franken bei H&M Home

Gerade beim Haare stylen und Make-Up auftragen braucht es unbedingt gutes Licht im Badezimmer. So sollte es neben Deckenlicht auch Lichtquellen geben, die indirekt, aber von vorne Licht spenden. Make-Up-Profis schwören auch auf Vergrösserungsspiegel, die es auch mit integrierter Beleuchtung gibt. Und zum Schluss der Beauty-Tipp vom Profi: Make-Up nach Möglichkeit immer auch bei Tageslicht «kontrollieren», da Farben im Kunstlicht weniger intensiv wirken können!

So macht das tägliche Pflegen und Verschönern noch viel mehr Freude!